Neue Telco-Schlichtungsstelle nimmt Formen an

29. April 2008, 12:53
  • telco
  • sunrise
  • orange
  • swisscom
image

Per 1.

Per 1. Juli 2008 wird die im neuen Fernmeldegesetz (FMG) vorgesehene Schlichtungsstelle der Telekommunikationsbranche ihre Arbeit aufnehmen. Die Schlichtungsstelle, die Streitigkeiten im Fernmeldebereich beilegen soll, wird innerhalb einer heute in Bern gegründeten Stiftung angesiedelt. Der "Stiftung ombudscom" gehören verschiedene Konsumentenorganisationen sowie Anbieter von Fernmelde- und Mehrwertdiensten an, wie es in einer Mitteilung des Bundesamts für Kommunikation (Bakom) heisst.
Die Dienste der neuen Stiftung werden auf alle Anbieter von Fernmelde- und Mehrwertdiensten ausgedehnt. Diese werden verpflichtet sein, an den sie betreffenden Verfahren teilzunehmen. Die bisherige Schlichtungsstelle, die auf Initiative der grossen Telekom-Anbieter im Frühling 2005 gegründet wurde, war nur für Kunden von Swisscom, Sunrise, Orange und Cablecom offen.
Anders als zunächst geplant wird die neue Schlichtungsaufgabe nicht vom Bakom wahrgenommen, sondern übertragen. Die externe Lösung gewährleiste die Kontinuität der Dossiers, die bereits von der heutigen Schlichtungsstelle bearbeitet werden, schreibt das Bakom. Das aufgebaute Know-how bleibt nun erhalten, da das Personal um Ombudsfrau Carol Franklin Engler übernommen wird.
Wie eine Bakom-Sprecherin gegenüber inside-it.ch sagt, wird der neue Stiftungsrat neun Mitglieder haben. Drei Sitze sind für Telekom-Anbieter reserviert und zwei für Konsumentenorganisationen. Die restlichen vier Sitze sollen von "unabhängigen Persönlichkeiten" besetzt werden. Bereits bekannte Stiftungsratsmitglieder sind:
- Joachim Hofsähs, Customer-Care-Chef bei Sunrise
- Frank Boller, Vice President Consumer Marketing & Sales bei Cablecom
- Hans-Ulrich Hunziker, Vorstandsmitglied der Swiss Association Added Value Services (SAVASS)
- Monika Dusong, Präsidentin der Fédération Romande des consommateurs (FRC)
- Franziska Troesch, Präsidentin Konsumentenforum (kf)
Die fünf Telekom- und Konsumentenvertreter haben einen Monat Zeit, um die restlichen Mitglieder zu wählen. Präsident oder Präsidentin des Stiftungsrates soll ein Unabhängiger beziehungsweise eine Unabhängige werden. Weitere Informationen gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Aggressive Rabatte der "Grossen" belasten GGA Maur

Die Genossenschaft erwirtschaftete 2021 mehr Gewinn. Tiefe Preise der grossen Telcos führten aber zu Umsatzein­bussen.

publiziert am 9.6.2022
image

Millionen-Busse gegen Swisscom bestätigt

Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Weko-Busse in der Höhe von 71,8 Millionen Franken gegen Swisscom bestätigt. Anlass ist die Vermarktung von Sportinhalten im Pay-TV.

publiziert am 8.6.2022