Neue Verwundbarkeit von Firefox / Mozilla und Opera

7. Februar 2005, 16:19
  • security
image

Ein Problem in der Umsetzung der IDN (International Domain Name), die die Verwendung von Umlauten in Domain-Namen erlaubt, führt zu einer Verwundbarkeit von Browsern, die auf Mozilla beruhen (Firefox) sowie Opera.

Ein Problem in der Umsetzung der IDN (International Domain Name), die die Verwendung von Umlauten in Domain-Namen erlaubt, führt zu einer Verwundbarkeit von Browsern, die auf Mozilla beruhen (Firefox) sowie Opera.
Theoretisch könnte ein "Phisher" einen Domain-Namen mit Umlauten reservieren, der einem Anwender der oben erwähnten Browser eine andere Seite vorgaukelt. Bis heute ist aber noch kein solcher Fall bekannt geworden. Bei Secunia gibt es eine Demonstration des Tests.
Secunia empfiehlt als Abhilfe, nur Links von sicheren Seiten aus zu folgen oder die URL-Adresse von Hand einzutippen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022