Neuer Ärger für Microsoft.

23. Februar 2006, 09:47
  • international
  • microsoft
  • ibm
  • oracle
  • nokia
  • beschwerde
image

Eine Industrievereinigung zu der unter anderem IBM, Oracle, und Nokia gehören hat bei der EU eine neue Kartellbeschwerde eingereicht.

Eine Industrievereinigung zu der unter anderem IBM, Oracle, und Nokia gehören hat bei der EU eine neue Kartellbeschwerde eingereicht.
Eine ECIS (European Committee for Interoperable Systems) genannte Industrieallianz hat bei er Europäischen Kommission eine neue Beschwerde gegen Microsoft wegen Verstössen gegen das Kartellrecht eingereicht. Da es sich um eine formelle Beschwerde handelt, wird sich nun die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes damit auseinandersetzen müssen. Sie wird letztlich darüber entscheiden, ob eine neue formelle Untersuchung gegen Microsoft eröffnet wird, oder nicht.
Zu ECIS gehören die Firmen IBM, Sun, Nokia, Oracle, RealNetworks , Red Hat, Linspire, Corel, und Opera Software. Das Komitee war ursprünglich gegründet worden, um der EU-Kommission beim bereits laufenden Verfahren gegen Microsoft zu "helfen".
Der ECIS-Anwalt Thomas Vinje erklärte im Gespräch mit dem 'WallStreet Journal' dass die neue Beschwerde sehr breit gefasst sei und einen grossen Teil von Microsofts aktuellen und zukünftigen Produkten betreffe. Details dürfe er nicht nennen, da die Beschwerde vertraulich behandelt werden solle. Generell allerdings gehe es um die Bündelungs- und Preispraktiken von Microsoft.
Ein weiterer Aspekt der Beschwerde, so Vinje, drehe sich um Microsofts Office-Suite. Die ECIS wirft hier Microsoft vor, zu verhindern, dass Konkurrenten Software entwickeln könnten, die ebenso gut mit den Office-Komponenten zusammen funktionieren wie die Microsoft-Produkte selbst. Damit gehr ECIS in eine ähnliche Stossrichtung, wie die EU-Kommission selbst im bereits laufenden Verfahren gegen den Softwareriesen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1