Neuer Chef bei Connectis

2. Oktober 2014 um 08:26
  • people & jobs
  • systemintegrator
image

Philipp Lücke ersetzt Matthias Täubl.

Philipp Lücke ersetzt Matthias Täubl.
Der soeben erst von der französischen SPIE-Gruppe vom Investmentunternehmen Aurelius übernommene Systemintegrator Connectis hat Philipp Lücke (Foto) zum neuen CEO gewählt. Der 44-jährige Betriebswirtschaftler aus Deutschland ist ein SPIE-Urgestein, hatte dort 1997 im Marketing begonnen und war zuletzt für dessen deutsches ICT-Geschäft verantwortlich, wie das Unternehmen mitteilt.
SPIE hat sich mit Connectis Zugang zum Schweizer Markt verschafft, deren Anbindung ans französische Mutterhaus nun von Lücke realisiert werden soll. In der Schweiz arbeiten derzeit 380 Mitarbeitende an sieben Standorten für die neue SPIE-Tochter, die erst im Juli beim Bund den grössten Auftrag ihrer Firmengeschichte an Land gezogen hat.
Connectis, die ehemalige Geschäftskundensparte von Sunrise, war 2008 an Aurelius verkauft worden, dem seit 2012 auch Getronics gehört. Lückes Vorgänger Matthias Täubl hatte Getronics in Connectis integriert und war erst vor einem Jahr CEO geworden. Er werde bei Aurelius "neue Aufgaben übernehmen und bleibe zudem als Chief Transformation Officer" bei der Getronics-Holding, heiist es in der Meldung weiter. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Isolutions ernennt einen CISO

Christoph Ratavaara soll Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen.

publiziert am 21.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Syndicom fordert von Google "seriöse Personalplanung"

Die Gewerkschaft kritisiert die dritte Entlassungswelle innert Jahresfrist. Das Konsultationsverfahren dazu ist nun abgeschlossen.

publiziert am 19.2.2024