Neuer Chef für die fünf Roche-CIOs

17. Januar 2011, 15:20
  • people & jobs
  • cio
  • informatik
image

Alan Hippe folgt auf Erich Hunziker.

Alan Hippe folgt auf Erich Hunziker.
Beim Basler Chemiekonzern Roche kommt es zu einem Wechsel an der Spitze der Informatik-Organisation. Chief Financial Officer, Chief Information Officer und stellvertretender Konzernleiter Erich Hunziker (Jahrgang 1953) hat sich entschieden, auf Ende März 2011 in den Ruhestand zu treten und sich auf ausgewählte Verwaltungsratsmandate zu konzentrieren, wie Roche heute mitteilt. Hunziker war bereits seit 2001 CFO, aber erst seit wenigen Monaten CIO bei Roche.
Neuer CFO und oberster IT-Chef wird Alan Hippe (Foto). Der 1967 geborene Hippe wird per Anfang April 2011 in der Roche-Konzernleitung Einsitz nehmen. Von 2002 bis 2009 war er Mitglied des Vorstandes der Continental-Gruppe. Seit April 2009 ist er CFO und Mitglied des Vorstandes bei ThyssenKrupp. Wie Roche auf Anfrage ausführt, wird seine Funktion offiziell Leiter von Group Finance & IT sein. Im "Group Informatics IT Leadership Team" sind die fünf IT-Bereiche durch die jeweiligen Leiter wie folgt repräsentiert: Head of IT Pharma (Development, Partnering, Technical Operations), Head of IT Diagnostics, Head of IT Group Functions, Head of IT End User & Operations Services sowie Head of IT Commercial Operations & Genentech.
Reorganisation
Roche hatte die IT-Verantwortlichkeiten im Herbst 2010 im Rahmen konzernweiter Aktivitäten zur Kostenreduzierung neu zugeordnet. In der Folge berichteten die fünf IT-Verantwortlichen an CFO Hunziker. Wie 'CFOworld' damals schrieb, übernimmt Christian Hebich, bislang Head Diagnostics Finance and Services sowie IT, ab Januar in der Position eines Head of IT End-user Services and Operations den Endanwender-Support. Zudem sei er für das Infrastruktur-Management, IT-Governance, die Qualitätssicherung, Security, Unternehmensanwendungen wie zum Beispiel Collaboration-Software und das Dokumenten-Management sowie das Supplier-Management verantwortlich.
Jennifer Allerton, CIO der Pharma-Sparte, kümmert sich neu um die Anwendungsentwicklung und den Support für die Shared Service Center (ADMD) des Konzerns, wie 'CFOworld' weiter schreibt. Todd Pierce, derzeit CIO von Genentech, behält seine Position, wird aber Allerton zur Seite gestellt und übernimmt als Global Head of IT Commercial Operations zusätzliche Aufgaben in der Pharma-Sparte. Weitere IT-Verantwortliche in der neuen Struktur sind Werner Boeing, der bislang die Rolle des Global Head of Commercial Operations and Shared Services innerhalb der Pharma Global Informatics innehält und nun per Anfang Jahr die Position des Head of IT Diagnostics besetzen soll, sowie Susanne Erkens-Reck. Letztere trägt aktuell den Titel Head of IT Finance und wird künftig die Position Head of IT Group Functions bekleiden. Diese unterstützt IT-seitig die Finanzabteilung, Human Resources, die Rechtsabteilung und den Bereich Communications. Mit Harald Rösch, derzeit Head of Diagnostics Global Informatics, sei zudem ein Projektleiter berufen worden, der sich um die Implementierung des internen IT-Vorhabens "Transactional Excellence in Finance" kümmern soll und an CIO Christian Hebich berichtet, schreibt 'CFOworld' weiter. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022
image

Lauris Loat wird neuer Datenschützer im Wallis

Er folgt auf Sébastien Fanti, der das Amt während 9 Jahren geleitet hat. Die ersten Aufgaben für den neuen Datenschützer warten bereits.

publiziert am 23.11.2022
image

Faigle holt Digitalisierungs-Chef in die Geschäftsleitung

Die Faigle Gruppe verstärkt sich im Bereich Digitalisierung: Stephen Trowbridge stösst neu als Chief Digital Officer zur Geschäftsleitung dazu.

publiziert am 22.11.2022
image

Lufthansa plant 20'000 Neuein­stellungen

In 45 Berufen, darunter auch in der Technik und IT, plant der Konzern nach dem Abbau in der Coronakrise wieder Leute zu rekrutieren. Auch die Swiss plant 1500 Neueinstellungen.

publiziert am 21.11.2022