Neuer Informatik-Chef bei Concordia

25. Februar 2014, 10:35
  • people & jobs
  • elca
image

Stefan Pleisch tritt die Nachfolge von Cristina Conti an.

Stefan Pleisch tritt die Nachfolge von Cristina Conti an.
Ab 1. September 2014 übernimmt Stefan Pleisch (Bild) die Leitung der Geschäftseinheit Informatik bei der Luzerner Krankenversicherung Concordia. In dieser Funktion wird er zudem der Geschäftsleitung angehören.
Der IT-Experte tritt die Nachfolge von Cristina Conti an, die sich ab Mitte 2014 schrittweise in den Ruhestand begibt. Conti leitete die IT seit rund 10 Jahren. Sie wird Concordia ab September 2014 noch in einem Teilzeitpensum für strategische Projekte zur Verfügung stehen.
Pleisch hat 1997 als Software-Ingenieur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) abgeschlossen. Nach einer Anstellung als Software-Ingenieur wechselte er in die Forschung bei IBM und promovierte parallel dazu an der EPFL. Danach arbeitete er während 17 Monaten als "PostDoc" an der Cornell University in den USA. Seit 2006 ist er bei Elca tätig, zuletzt als Head of Division. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach 2 Jahren: Vontobel-Digitalchef geht schon wieder

Der Leiter des Bereichs "Digital Investing" Toby Triebel verlässt die Familienbank Vontobel per Ende November. Der Nachfolger François Rüf kommt aus dem eigenen Haus.

publiziert am 28.9.2022
image

Neuer DACH-Chef für Transcend Information Trading

Steven Hong wird neuer General Manager beim Anbieter für Speicher- und Industrieprodukte. DACH-Chef George Linardatos geht nach 30 Jahren bei der Gesellschaft in den Ruhestand.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Langsame Zunahme der ICT-Lehr­stellen bereitet "echt Sorgen"

Verschiedene Regionen vermelden für 2022 zwar ein Wachstum bei der Zahl der neuen ICT-Lehrverträge. Das reicht aber nicht, sagen uns Verantwortliche, die nach Erklärungen suchen.

aktualisiert am 28.9.2022
image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022