Neuer Sunrise-Chef nimmt Privatkundengeschäft selber in die Hand

23. September 2010, 08:42
  • people & jobs
  • geschäftsleitung
  • sunrise
image

Privatkundenchef Jens Gerhardt und Kundendienst-Leiter Joachim Hofsähs gehen. COO-Funktion geschaffen.

Privatkundenchef Jens Gerhardt und Kundendienst-Leiter Joachim Hofsähs gehen. COO-Funktion geschaffen.
Sunrise hat sich eine Woche nach der Bekanntgabe der Übernahme durch den Investor CVC die Zügel beim zweitgrössten Schweizer Telekom-Anbieter in der Hand hat.
Steil wird nun im Rahmen der Änderungen zusätzlich sämtliche Marketing- und Vertriebsaktivitäten des Bereichs Privatkunden direkt führen. Jens Gerhardt, der seit zwei Jahren das Privatkundengeschäft leitete, verlässt das Unternehmen per Mitte November. Auch der Leiter des für einen Telekom-Provider wichtigen Bereich Customer Care, Joachim Hofsähs, nimmt per Ende 2010 den Hut – er hatte diese Funktion seit Februar 2008 inne. Beide verlassen Sunrise "auf eigenen Wunsch", wie es in einer Mitteilung heisst.
Hofsähs' Aufgaben übernimmt Floris Alders, der bisher Leiter Strategy & Corporate Affairs war und nun die neu geschaffene Position als COO bekleiden wird. Ziel dieser Änderung sei eine "noch stärkere Kundenorientierung", wie Sunrise schreibt. Alders wird zusammen mit CEO Steil, Finanzchef Christian Hütwohl und CTO Andreas Pfisterer die operative Geschäftsleitung bilden. Diese wird erweitert um die Executive Directors Jon Erni (Leiter Geschäftskunden) und Christian Ferber (Leiter HR). (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1