Neues Citrix-Partnerprogramm für KMU-Spezialisten

15. März 2012, 14:38
  • citrix
  • kmu
  • channel
image

Citrix ortet eine verstärkte Nachfrage nach Desktop-Virtualisierungslösungen bei Kunden aus dem KMU-Bereich.

Citrix ortet eine verstärkte Nachfrage nach Desktop-Virtualisierungslösungen bei Kunden aus dem KMU-Bereich. Der Softwarehersteller hat deshalb seinem "Citrix Solution Advisor"-Partnerprogramm eine neue Stufe hinzugefügt, die speziell auf Partner zugeschnitten sein soll, die sich auf das KMU-Geschäft spezialisiert haben. Als "SMB Specialist Solution Advisor" sollen diese Partner spezifisch auf sie zugeschnittene Schulungen und andere Unterstützung erhalten.
Das neue Partnerprogramm dreht sich um Projekte mit bis zu rund 500 IT-Arbeitsplätzen und die Citrix'schen KMU-Produkte wie "VDI-in-a-Box" und die Cloud-basierte Remote-Support-Plattform "GoToManage".
Die neue Stufe ergänzt die bisherigen Stufen Silver, Gold oder Platinum. Die Mitgliedschaft kostet 300 Dollar im Jahr. Einen vorgegebenen Mindestumsatz gibt es nicht. Um sich als KMU-Spezialist zu qualifizieren, müssen sich Citrix-Reseller aber zuerst für den Verkauf von "VDI-in-a-Box" zertifizieren lassen. Um an weitere potentielle Vorteile wie die "Advisor Rewards" (bis 10 Prozent Prämie für die Vermittlung von Projekten), Leads oder eine Aufnahme in den Citrix Partner Locator zu kommen, sind weitere Zertifizierungen nötig. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023