Neues HP-Unix soll Itanium-Maschinen schneller machen

4. Dezember 2006 um 17:14
  • rechenzentrum
  • hp
image

Eine neue Version von Hewlett-Packards Unix-Derivat, HP-UX, soll gewisse Leistungsnachteile von HP Servern, die mit dem Itanium-Chip bestückt sind, wett machen.

Eine neue Version von Hewlett-Packards Unix-Derivat, HP-UX, soll gewisse Leistungsnachteile von HP Servern, die mit dem Itanium-Chip bestückt sind, wett machen. Dies sagte HP-Mann Nick van der Zweep, der für die Serversoftware der 'Integrity'-Reihe verantwortlich ist, zu Cnet news.com.
Dank eines neuen Compilers laufe Software auf den 'Integrity'-Maschinen unter HP-UX 11, Version 3, nun 25 bis 35 Prozent schneller.
Zudem sei die neue Version des HP-eigenen Betriebssystems mit diversen Sicherheitsfeatures ausgerüstet worden.
Hewlett-Packard und Intel, die den Itanium-Chip zusammen neu entwickelten, erhofften sich ursprünglich damit einen neuen Standard für Highend-CPUs durchsetzen zu können. Das ist bis heute aber noch nicht gelunden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE fordert 4 Milliarden Dollar von Autonomy-Verantwortlichen

Vor einem englischen Gericht wird darüber gestritten, wie viel Geld HPE durch die Übernahme von Autonomy verloren hat. Der Betrag könnte tiefer sein, als zuvor behauptet.

publiziert am 13.2.2024
image

Die Neuheiten der CES im Überblick

Während sich an der Tech-Messe in Las Vegas alles um Künstliche Intelligenz dreht, haben die Hersteller ihre neusten Geräte präsentiert. Wir liefern eine Übersicht.

publiziert am 11.1.2024
image

HP spürt den schwachen Hardware-Markt

Der Konzern schliesst sein Geschäftsjahr mit einem Umsatzminus von 15% ab. Im letzten Quartal lief es besser und HP hofft auf einen Aufwind im PC-Markt.

publiziert am 22.11.2023
image

HP weitet Partnerprogramm "Amplify" aus

Die Distributionspartner werden ab 1. November neu ins Programm "HP Amplify for all" integriert.

publiziert am 30.10.2023