Neues Kapital für Futurae

7. April 2021, 13:06
  • channel
  • fintech
  • startups
  • futurae
image

Das Zürcher Startup möchte mit den 5 Millionen Franken seine Expansion ins Ausland beschleunigen.

Das Zürcher Fintech-Unternehmen Futurae Technologies hat laut eigenen Angaben eine 5-Millionen-Franken-Investition von einer Reihe von Investoren erhalten. Darunter befinden sich demnach der europäische Finanzdienstleister Euroclear sowie die bestehenden Investoren Axa Venture Partners, Zürcher Kantonalbank und EquityPitcher Ventures.
Das frische Kapital wolle man nun zum Ausbau des Teams verwenden und dies wiederum soll es ermöglichen, die internationale Expansion zu beschleunigen und gleichzeitig die von Futurae entwickelte vollständig verwaltete Authentisierungsplattform weiter auszubauen. Die Plattform soll beispielsweise mit Machine-Learning-Funktionen erweitert werden. In Sachen Expansion will Futurae gegenwärtig vor allem den europäischen Markt stärker bearbeiten und dabei auf seinen ersten Bankkunden in Deutschland, Frankreich und Österreich aufbauen.
Futurae bietet Finanzunternehmen eine Plattform für Kundenauthentisierung sowie Transaktionsbestätigungs-Lösungen an. Seine Lösungen, so sagt das Unternehmen, könnten Kunden helfen, explodierende Helpdesk-Kosten, Absprünge der Kunden während Transaktionen oder Betrugsversuche zu vermeiden. In den letzten drei Jahren hätten sich mehr als 100 Banken mit Nutzern in über 50 Ländern für Futurae als Authentisierungsplattform entschieden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Due Diligence: Hydromea

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Hydromea aus Renens (VD).

publiziert am 2.2.2023