Neues Kapital für Zürcher Screening Eagle

7. September 2020 um 10:11
  • technologien
  • industrie
  • analytics
  • innovation
image

Das "Inspection-Tech"-Unternehmen hat frisches Geld gesammelt und ist nun mit 60 Millionen Franken finanziert.

Screening Eagle Technologies gibt bekannt, eine Finanzierungsrunde vom April 2020 um weitere 5 Millionen Franken aufgestockt zu haben. Damit belaufe sich die Finanzierung auf insgesamt 60 Millionen Franken, schreibt das Zürcher Unternehmen.
Die Finanzierungsrunde wurde von einem nicht näher genannten Schweizer Family Office angeführt. Ebenfalls beteiligt daran war der in Singapur ansässige Investor EDBI sowie weitere "vermögende Privatpersonen".
Screening Eagle mit Sitz in Zürich ist auf sogenannte Inspection Tech spezialisiert, Software, die der Kontrolle von Infrastrukturen wie Strassen, Brücken oder Gebäuden dient. Zum Portfolio gehört eine Cloud-basierte Plattform, die Sensoren, Software und Daten verbinde. Durch Datenanalysen, digitale Zwillinge und Predictive Maintenance liessen sich die Gesamtbetriebskosten für den Unterhalt senken, so die Angaben des Unternehmens. Zu den Kunden gehören Unternehmen aus der Gebäude-, Infrastruktur-, Energie- oder Transportbranche.
Entstanden ist Screening Eagle aus dem Zusammenschluss von Dreamlab, einem in Singapur ansässigen Software- und Robotikunternehmen, und der Schweizer Technologie-Firma Proceq. Eigenen Angaben zufolge beschäftigt das Unternehmen gut 220 Mitarbeitende an 9 Niederlassungen. R&D-Standorte befinden sich in Zürich, Malaga und Singapur. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Studie: Was Menschen im EPD verheimlichen

Forschende haben untersucht, wie ehrlich Menschen bei ihren EPD-Einträgen sind. Dabei hat sich gezeigt: Je stigmatisierter eine Krankheit ist, desto seltener wird sie eingetragen.

publiziert am 16.5.2024
image

Epic führt zu Datenschutzdiskussionen am Inselspital

Der Berner Datenschützer äussert sich zum Einsatz des US-Klinik-Informationssystems Epic am Inselspital. Es führt zu einem Paradigmenwechsel, bei dem das Spital nachjustieren musste.

publiziert am 16.5.2024
image

Wann verlieben wir uns in KI?

Mit KI-Bots kann man sich unterhalten, wie mit Freunden. Manche Menschen werden wohl mit der Zeit eine "tiefe Beziehung zu KI-Assistenten" aufbauen, sagte der Google-Chef.

publiziert am 16.5.2024