Neues Leck im Word publiziert – Microsoft verärgert

12. Oktober 2004, 07:43
  • security
image

Der Security-Spezialist Secunia hat eine neue Schwachstelle in Word publiziert.

Der Security-Spezialist Secunia hat eine neue Schwachstelle in Word publiziert. Microsoft war darüber gar nicht erfreut, da die Redmonder anscheinend keine Vorwarnung erhielten – wie sonst eigentlich üblich – und darum noch keinen Patch für dieses Leck anbieten kann.
Secunia nennt seine Entdeckung "HexView", betroffen ist Word 2000. Diese Schwachstelle, so Secunia, könnten Angreifer für einen Denial of Service-Angriff nutzen. Das Opfer müsste dafür ein vom Angreifer präpariertes Word-Dokument öffnen. Secunia empfiehlt darum, nur Word-Dokumente von bekannten Absendern zu öffnen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Uraltlücke auf Python bedroht über 350'000 Projekte

Eine seit 2007 bekannte Schwachstelle ermöglicht in quelloffenen wie Closed-Source-Projekten die Ausführung von Schadcode durch Überschreiben von Dateien.

publiziert am 22.9.2022