Neues MS Office heisst "2007" und kommt in sieben Versionen

16. Februar 2006, 10:30
    image

    Aus Office 12 wird Office 2007. Dennoch soll die Bürosuite von Microsoft noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

    Aus Office 12 wird Office 2007. Dennoch soll die Bürosuite von Microsoft noch dieses Jahr auf den Markt kommen.
    Microsofts kommende Bürosuite trug bis anhin den Codenamen "Office 12". Gemäss einer gestern erschienenen Pressemitteilung von Microsoft heisst sie nun definitiv "2007 Microsoft Office system". Dies kann wohl einfach mit "Office 2007" übersetzt werden. Abgesehen von der Namensänderung hat Microsoft weiter vorsichtig erklärt, dass das neue Office gegen Ende dieses Jahres erscheinen wird. Die zweite Beta-Version soll in der ersten Hälfte des Jahres erhältlich sein.
    Office 2007 gibt es künftig in sieben Versionen. Wie diese alle heissen und was sie beinhalten, ist hier sehr gut beschrieben.
    Was die Preise betrifft, hat Microsoft für die Retail-Basispakete schon konkrete Angaben gemacht, die aber nur für die USA gelten. Für die Schweiz stehen noch keine Preise fest, wie Microsofts PR-Manager Holger Rungwerth gegenüber inside-it.ch sagt. Die Pakete kosten demnach von 149 (Home and Student) bis 499 (Professional) US-Dollar und bewegen sich somit etwa im Rahmen des Vorgängers Office 2003.
    Die einzelnen Anwender-Programme (von Access bis Word) haben sehr unterschiedliche Preise die von 99 bis 999 Dollar reichen. Auf dem ersten Blick scheint es nach wie vor unsinnig, einzelne Programme im Retail zu erwerben. Lizenzpreise wurden noch keine festgelegt. Die Retail-Preisliste ist hier ersichtlich. (Maurizio Minetti)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

    Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

    Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

    Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    All for One legt Schweizer Töchter zusammen

    Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

    publiziert am 29.9.2022