Neues Server-Konzept bei FSC

14. September 2005 um 10:30
  • rechenzentrum
image

Fujitsu-Siemens nimmt die "Dynamic Data Center-in-a-box"-Blade Server von Egenera in seine Produktefamilie auf.

Fujitsu-Siemens nimmt die "Dynamic Data Center-in-a-box"-Blade Server von Egenera in seine Produktefamilie auf.
Fujitsu Siemens Computers hat heute eine strategische Vereinbarung mit dem US-Start-Up Egenera bekannt gegeben. Im Rahmen der OEM-Vereinbarung wird FSC die "BladeFrame"-Produkte von Egenera in seine Produktefamilie integrieren und sie exklusiv in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) vertreiben. In der Schweiz, sowie in Deutschland, Italien, Belgien und Großbritannien sollen diese "Dynamic Data Center-in-a-box"-Lösungen ab dem vierten Quartal dieses Jahres erhältlich sein. Die beiden Unternehmen werden ausserdem in der Zukunft bei Forschung und Entwicklung zusammenarbeiten.
Egenera stellt gegenwärtig zwei Arten von Chassis für Blade-Server her, die sechs (Bild) respektive 24 Server-Blades aufnehmen können. Die Blades gibt es in Ausführungen mit zwei oder vier CPU-Sockeln und sie können mit Intel-Xeon- oder AMD Opteron-CPUs ausgerüstet werden.
Von "normalen" Blade-Server-Lösungen unterscheiden sich die Egenera-Produkte durch eine spezielle, "Processing Area Network (PAN)" genannte Architektur. Diese soll die Prozessor-, Netzwerk- und Storage Komponenten des Systems voneinander trennen und eine grundlegende Unabhängigkeit zwischen Server-Hardware, Betriebssystem (Linux oder Windows) und Anwendungs-Software garantieren. Die Server werden virtuell definiert, während die Server-Hardware lediglich einen Pool anonymer, austauschbarer Serverknoten, die auf CPU und Memory Ressourcen reduziert sind, darstellen (so genannte "stateless Server").
Egenera scheint mit dieser neuartigen Architektur auch anzukommen. Umsatzzahlen gibt die im Jahre 2000 gegründete Firma zwar nicht bekannt, aber sie hat sich bisher rund 125 Millionen Dollar an Risikokapital sichern können und behauptet von sich selber, zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in der Geschichte zu gehören.
FSC möchte die BladeFrame-Lösungen im Datencenter-Bereich als ergänzung zum "FlexFrame"-Konzept positionieren: FlexFrame für ISV-spezifische Infrastrukturen wie SAP und BladeFrame für Anwendungen in heterogenen Umgebungen. Das Volumen der strategischen Allianz mit Egenera, die vorerst für einen Zeitraum von knapp drei Jahren vereinbart wurde, beträgt gemäss FSC 240 Millionen Euro. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

Neuer Schweiz-Chef für RZ-Spezialist NorthC

Patrik Hofer hat am 1. August 2023 die Leitung von NorthC in der Schweiz übernommen. Er kommt vom Konkurrenten Green.

publiziert am 16.8.2023
image

Intels Talfahrt verlangsamt sich

Der Halbleiter-Konzern konnte im letzten Quartal wieder Gewinn verbuchen. Intel zeigt sich optimistisch, aber noch harzt es mancherorts. Der Umsatz fiel erneut.

publiziert am 28.7.2023 2