Neun Kantone setzen auf Bedags Register-Lösung Geres

25. Februar 2009, 10:38
  • e-government
  • bedag
image

Nach den Kantonen Bern, Jura und Aargau haben sich sechs weitere Kantone für das Einwohner- und Objektregistersystem "Geres" des Berner IT-Dienstleisters Bedag entschieden.

Nach den Kantonen Bern, Jura und Aargau haben sich sechs weitere Kantone für das Einwohner- und Objektregistersystem "Geres" des Berner IT-Dienstleisters Bedag entschieden. Wie Bedag in einer Mitteilung schreibt, haben sich Schaffhausen, Freiburg, Schwyz, Uri, sowie Ob- und Nidwalden im Rahmen von zwei WTO-Ausschreibungen für die auf Java basierende Register-Fachlösung entschieden.
Damit dürfte Bedag das im vergangenen Sommer angekündigte Ziel, eine Community aufzubauen, erreicht haben. Bedag bietet den Kantonen den Betrieb und die Weiterentwicklung von Geres über ein Kooperationsmodell an.
Die Lösung erfüllt laut Bedag die Voraussetzungen für die elektronische, registergestützte Volkszählung 2010, indem sie den direkten Datenaustausch zwischen Gemeinden, Kantons- und Bundesstellen ermöglicht. Die Fachanwendung führt die in den Gemeinden gehaltenen Registerdaten zusammen und stellt sie in konsolidierter Form dem Kanton und dem Bund (Bundesamt für Statistik) zur Verfügung. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neue nationale EPD-Plattform

Bis Ende Jahr soll in 200 Schweizer Apotheken ein elektronisches Patientendossier eröffnet werden können.

publiziert am 17.8.2022
image

CMI-Gruppe komplettiert sein Portfolio für Schul-Software

Diesmal haben die Schwerzenbacher den auf Schulkommunikation spezialisierten Anbieter Klapp übernommen. Die Firma bleibt eigenständig und wird weiter von Elias Schibli geführt.

publiziert am 17.8.2022
image

BIT vergibt 380-Millionen-Auftrag an Spie ICS

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation muss 12'000 Netzwerkkomponenten an über 1000 Standorten ersetzen.

publiziert am 16.8.2022
image

Bundesgericht befasst sich mit der Public-Cloud-Vergabe

Die Beschwerde einer Privatperson gegen den Grossauftrag des Bundes an 5 Hyperscaler geht nach einer Rüge des Bundesgerichts zurück ans Verwaltungsgericht. Gefordert wird der vorläufige Abbruch des Projekts.

publiziert am 15.8.2022