Nidwalden braucht neue Software für Immo­bilien­bewertung

26. August 2021, 12:37
  • beschaffung
  • verwaltung
  • legacy-it
  • schweiz
image

Die seit 2004 eingesetzte Lösung hat ihr Lebensende erreicht. Gemeinsam mit dem Nachbarkanton wird eine neue Lösung gesucht.

Der Kanton Nidwalden erneuert die Immobilienbewertung, die für Steuerzwecke nötig ist. Der Regierungsrat will dazu eine neue Software anschaffen und beantragt dem Parlament einen Objektkredit von 1,5 Millionen Franken, wie er mitteilt. Aus Kosten- und Effizienzgründen habe man die Evaluation einer neuen Lösung gemeinsam mit Obwalden vorgenommen. 
Die seit 2004 eingesetzte Bewertungssoftware Gemdat 5 habe ihren Lebenszyklus überschritten und müsse ersetzt werden, heisst es weiter. Das Informatik-Leistungs-Zentrum Ob- und Nidwalden (ILZ OW/NW) habe gemeinsam mit beiden Kantonen das nötige Submissionsverfahren durchgeführt.
Mit dem beantragten Geld soll neben dem Ersatz der Software auch deren Einbindung über Schnittstellen berappt werden sowie notwendige Anpassungen bei der Steuerdeklaration eTax und der Ermittlung der Landwerte plus Projektleitungskosten. Insgesamt will die Regierung mit der Erneuerung das Bewertungsverfahren von Immobilien einfacher und transparenter machen.
Das Geschäft wird im Landrat an die 2. Lesung der Teilrevision des Steuergesetzes gekoppelt. Das Projekt soll Anfang 2022 beginnen und Ende 2024 abgeschlossen sein.

Loading

Mehr zum Thema

image

BIT vergibt 380-Millionen-Auftrag an Spie ICS

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation muss 12'000 Netzwerkkomponenten an über 1000 Standorten ersetzen.

publiziert am 16.8.2022
image

Bundesgericht befasst sich mit der Public-Cloud-Vergabe

Die Beschwerde einer Privatperson gegen den Grossauftrag des Bundes an 5 Hyperscaler geht nach einer Rüge des Bundesgerichts zurück ans Verwaltungsgericht. Gefordert wird der vorläufige Abbruch des Projekts.

publiziert am 15.8.2022
image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022