Nidwalden braucht neue Software für Immo­bilien­bewertung

26. August 2021 um 12:37
  • beschaffung
  • verwaltung
  • legacy-it
  • schweiz
image

Die seit 2004 eingesetzte Lösung hat ihr Lebensende erreicht. Gemeinsam mit dem Nachbarkanton wird eine neue Lösung gesucht.

Der Kanton Nidwalden erneuert die Immobilienbewertung, die für Steuerzwecke nötig ist. Der Regierungsrat will dazu eine neue Software anschaffen und beantragt dem Parlament einen Objektkredit von 1,5 Millionen Franken, wie er mitteilt. Aus Kosten- und Effizienzgründen habe man die Evaluation einer neuen Lösung gemeinsam mit Obwalden vorgenommen. 
Die seit 2004 eingesetzte Bewertungssoftware Gemdat 5 habe ihren Lebenszyklus überschritten und müsse ersetzt werden, heisst es weiter. Das Informatik-Leistungs-Zentrum Ob- und Nidwalden (ILZ OW/NW) habe gemeinsam mit beiden Kantonen das nötige Submissionsverfahren durchgeführt.
Mit dem beantragten Geld soll neben dem Ersatz der Software auch deren Einbindung über Schnittstellen berappt werden sowie notwendige Anpassungen bei der Steuerdeklaration eTax und der Ermittlung der Landwerte plus Projektleitungskosten. Insgesamt will die Regierung mit der Erneuerung das Bewertungsverfahren von Immobilien einfacher und transparenter machen.
Das Geschäft wird im Landrat an die 2. Lesung der Teilrevision des Steuergesetzes gekoppelt. Das Projekt soll Anfang 2022 beginnen und Ende 2024 abgeschlossen sein.

Loading

Mehr zum Thema

image

NoName hat die Schweiz weltweit am meisten angegriffen

Einer Auswertung von Cybersecurity-Spezialisten zufolge wurde die Schweiz in den letzten zwei Monaten global am meisten per DDoS attackiert.

publiziert am 23.8.2023
image

Bundesanwaltschaft holt IT-Expertise für knapp 25 Millionen

Unterstützung braucht unter anderem das Projekt "Joining Forces", bei dem es um die Digitalisierung der Bundesstrafverfolgung geht.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

2024 soll Virtual Reality für Schweizer Polizisten Ausbildungsalltag sein

Basel-Stadt will für 2,6 Millionen Franken ein Virtual-Reality-System beschaffen. Die Technologie ist bei Schweizer Polizeikorps bereits im Einsatz.

publiziert am 17.8.2023