Nie mehr Ärger mit Cablecom

1. September 2009, 14:17
  • telco
  • upc
image

Denn Cablecom will bald den Namen ändern.

Denn Cablecom will bald den Namen ändern.
Wie der 'Kassensturz' herausgefunden hat, plant Cablecom eine Namensänderung: Der grösste, aber nicht gerade mit einem hervorragenden Image gesegnete. Cablecom gehört dem in mehreren Ländern Europas tätigen holländischen Provider UPC Broadband, der seinerseits zum internationalen Konzern Liberty Global gehört.
Cablecom-Sprecher Hans Peter Nehmer bestätigte das Vorhaben heute gegenüber der 'Tagesschau'. Die Namensänderung könnte beispielsweise Anfang des nächsten Jahres erfolgen, der Zeitpunkt stehe aber noch nicht fest.
Ausserdem verspricht Cablecom, wie schon mehrmals in den letzten Jahren, Besserung in Bezug auf Kundeorientierung und -Service. Der neue Name solle für eine "kundenfokussierte Organisation" stehen. Schon vor der Namensänderung will das Unternehmen neue Anstrengungen unternehmen, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern. Mehr zu den aktuellen Cablecom-Plänen will der "Kassensturz" heute Abend in seiner aktuellen Sendung berichten. (21.05 Uhr auf SF1). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023