Nie mehr fliegen

31. März 2011, 06:38
  • telco
  • beschaffung
  • netzwerk
image

~~Ein kostenloser Ratgeber des Berner Beratungsbüros sieber&partners hilft bei der Einführung der bedarfs- und kostengerechten Lösung für Online-Konferenzen.

Ein kostenloser Ratgeber des Berner Beratungsbüros sieber&partners hilft bei der Einführung der bedarfs- und kostengerechten Lösung für Online-Konferenzen.
Die Problematik ist bekannt: Geschäftsreisen fressen Zeit und Geld und erhöhen zudem den Ausstoss von klimaschädlichen Gasen, insbesondere CO2. Die Lösung ist ebenso bekannt: Technologie, sprich Systeme für Online-Konferenzen. Dass Telefon- und Videokonferenzen nicht alle Geschäftsreisen ersetzen können, liegt auf der Hand, denn in der menschlichen Kommunikation gibt es viele non-verbale Signale, die man nur beim physischen Zusammensein interpretieren kann. Es geht also darum, durch den Einsatz der richtigen Systeme für den richtigen Zweck die Zahl der Geschäftsreisen ohne zu grosse Kommunikationsverluste zu reduzieren.
Das Berner Beratungsbüro sieber&partners hat, gesponsort von der Umweltschutzorganisation WWF aber auch von Playern aus der Industrie (und uns als Medienpartner), den Markt für Conferencing-Systeme untersucht und einen ausführlichen Ratgeber für den Einkauf und Einsatz solcher Lösungen erarbeitet.
ROI von läppischen drei Monaten
In der 65-seitigen Studie gibt es interessante Beispiele für die Berechnung des 'Return on Investment' (ROI) bei der Beschaffung von Konferenz-Lösungen. So kann eine Firma ein 8000-fränkiges Konferenzsystem, das monatlich Kosten von 1500 Franken verursacht, bei 11 ersetzten Meetings pro Monat, an denen durchschnittlich nur zwei Leute teilnehmen, die Investition in sagenhaften drei Monaten amortisieren.
Ebenfalls aufschlussreich ist der detaillierte Vergleich in Sachen Produktivität, Arbeitsleistung und Belastung von Mitarbeitenden eines Arbeitstages mit und ohne dem Einsatz von Konferenz-Systemen. Wer viel reisen muss, weiss dass zum Beispiel gesunde Ernährung regelmässig zu kurz kommt, falls man nicht gerade 1. Klasse fliegen darf.
Keine Marktübersicht aber Beratung für Einkauf und Implementation
Während der 'Conferencing-Guide' der Berner Berater keine Marktübersicht über die verschiedenen Conferencing-Produkte, die ja sehr kurzlebig wäre, bietet, gibt es einen Einkaufsberater. Darin wird recht detailliert aufgeführt, welche Anforderungen welche Lösungen erfordern und deren Funktionalitäten werden beschrieben.
Weiter gehen die Autoren des Führers auf Betriebsmodelle (unternehmensintern, extern, als Service), Sicherheitsfragen, der technischen Voraussetzungen der Netzwerke und natürlich auf die Frage der Kosten ein.
Nützlich für alle, die mit der Beschaffung eines Systems für Online-Konferenzen zu tun haben, ist dann ein klarer und strukturierter Ratgeber für die Implementation von Conferencing-Systemen von der Bedürfnis-Analyse bis zur Optimierung eines Systems.
Zudem gibt es ein ausführliches Glossar, in dem die Begriffe erklärt werden sowie kurze Fallbeispiele, in denen aufgezeigt wird, wie Firmen welche Conferencing-Systeme für welche Aufgaben einsetzen.
Der kostenlose Conferencing-Guide wird die Hilfe seitens von internen oder externen Fachleuten nicht ersetzen, bietet aber einen guten Einstieg für Leute, die für interne Prozesse und allenfalls ICT-Beschaffung zuständig sind. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner des Projekts Conferencing-Guide)

Loading

Mehr zum Thema

image

St. Gallen will Steuersoftware für 44 Millionen Franken konsolidieren

Der Kanton will seine zersplitterte Steuerlandschaft vereinheitlichen, um jährlich rund 3 Millionen zu sparen. Nun wurden Projektleistungen ausgeschrieben.

publiziert am 31.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

4 Kantone planen eine gemeinsame E-Gov-Infrastruktur

Ob- und Nidwalden, Appenzell Ausserrhoden und Schaffhausen suchen einen Dienstleister für zahlreiche E-Gov-Angebote. Der Projektzuständige erklärt uns den Hintergrund des Zusammenschlusses.

publiziert am 16.1.2023
image

Erneuerung des Security Operations Center ist Fribourg zu teuer

Der Kanton bricht die Ausschreibung für ein SOC ab, weil ihm die eingegangenen Angebote zu teuer sind.

publiziert am 12.1.2023