Niedrigere IT-Ausgaben drücken Umsatz von Tech Data

25. August 2016, 13:05
image

Nach einem leichten Wachstum im vergangenen Quartal muss Tech Data im Ende Juli abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal 2017 einen kleinen Umsatzrückgang hinnehmen.

Nach einem leichten Wachstum im vergangenen Quartal muss Tech Data im Ende Juli abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal 2017 einen kleinen Umsatzrückgang hinnehmen. Der Umsatz fiel mit 6,35 Milliarden Dollar um drei Prozent kleiner aus. Im gleichen Zeitraum war der Nettogewinn um fast 40 Prozent rückläufig und betrug noch 46,4 Millionen Dollar. Letztes Jahr waren es über 76 Millionen Dollar, da hat das Unternehmen jedoch von einem Vergleich in einer Rechtssache in Höhe von 21,5 Millionen Dollar profitiert.
In Europa erzielte der Disti einen Umsatz von knapp 3,7 Milliarden Euro, was rund vier Prozent weniger als im Vorjahr sind. Insgesamt erzielt Tech Data 58 Prozent des Umsatzes in Europa. Das Unternehmen habe zwar sowohl in Europa als auch in Nordamerika Marktanteile gewonnen, doch der Markt insgesamt hätte sich schlechter entwickelt, als erwartet, so CEO Robert Dutkowsky. Für das laufende Quartal erwartet der Distributor mit einem Umsatz von 6,25 Milliarden bis 6,45 Milliarden Dollar ein maximal einstelliges Wachstum respektive einen stagnierenden Umsatz. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022