Nigeria führt erste digitale Währung in Afrika ein

26. Oktober 2021, 14:23
  • international
  • politik & wirtschaft
  • emea
image

Der "eNaira" soll Menschen ohne Bankkonto ins Finanzsystem eingliedern.

Die Menschen in Nigeria können sich ab dem heutigen 26. Oktober 2021 erstmalig für Zahlungen mit dem "eNaira" anmelden, der ersten offiziellen digitalen Währung in Afrika. Der Name ist von der Landeswährung, dem Naira, abgeleitet und die neue digitale Version ist daran angebunden.
Mit deutlich über 200 Millionen Einwohnern ist Nigeria der bevölkerungsreichste Staat in Afrika, und seit 2014 auch vor Südafrika die grösste Volkswirtschaft des Kontinents. Der Vielvölkerstaat wird aber auch immer wieder von ethnischen und sozialen Konflikten heimgesucht. Die Lebenserwartung liegt bei unter 60 Jahren und ein grosser Teil der Bevölkerung lebt in Armut und hat kein Bankkonto.
Die Regierung hofft nun, dass der eNaira den grenzüberschreitenden Handel erleichtern, den E-Commerce ankurbeln und zumindest einen Teil der Menschen, die kein Bankkonto besitzen, ins Finanzsystem eingliedern kann.
Mehr als 30 nigerianische Banken haben sich bereits auf der von der Zentralbank verwalteten digitalen Währungsplattform registriert. Mit dem eNaira will die Regierung auch Kryptowährungen wie Bitcoin Konkurrenz machen, die sich der Kontrolle von Regierungen und globalen Regulierungsbehörden entziehen würden, hiess es.
Nachbar Ghana ist Nigeria mit einer digitalen Währung namens eCedi dicht auf den Fersen. Ein Pilotprojekt soll jedoch zunächst testen, ob es dafür einen Markt gibt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Ressourcenmangel: Armee sucht ICT-Leihpersonal für bis zu 55 Millionen Franken

Der IT-Dienstleister der Armee will viel Unterstützung anheuern, nachdem er letztes Jahr wegen schleppenden Projekten in die Kritik geraten war. Auch weitere Massnahmen laufen.

publiziert am 5.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022