Nigerianische Retailbank wählt T24 statt Infosys oder Oracle

27. Januar 2011, 10:09
  • rechenzentrum
  • temenos
  • software
image

Die Afribank Nigeria arbeitet seit Januar mit der Kernbankensoftware T24 des Genfer Softwareherstellers Temenos.

Die Afribank Nigeria arbeitet seit Januar mit der Kernbankensoftware T24 des Genfer Softwareherstellers Temenos. Wie Temenos mitteilt, setzte die Bank mit 222 Niederlassungen seit 2001 die frühere Temenos-Lösung Globus ein, im Februar 2010 hatte sich die Retailbank für T24 entschieden. Temenos schreibt in der Mitteilung, die Bank habe damals auch Lösungen der Mitbewerber Infosys und Oracle evaluiert.
Das Migrationsprojekt auf T24 konnte zeitlich und finanziell wie geplant abgeschlossen werden. Implementierungspartner war Inlaks Computers. Die Business-Intelligence-Suite von Temenos, "Insight", dürfte im März live gehen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022