Nikon will GoPro Konkurrenz machen

6. Januar 2016, 09:55
  • channel
image

Anbieter von Actionkameras wie GoPro oder Sony bekommen einen neuen Konkurrenten: Der Foto-Spezialist Nikon steigt in das Actionkamera-Geschäft ein.

Anbieter von Actionkameras wie GoPro oder Sony bekommen einen neuen Konkurrenten: Der Foto-Spezialist Nikon steigt in das Actionkamera-Geschäft ein. Der japanische Konzern stellte auf der Technik-Messe CES in Las Vegas gestern das Modell KeyMission 360 vor.
Die Actionkamera hat Linsen auf Vorder- und Rückseite. Ihre Aufnahmen sollen sich mit hoher Ultra-HD-Auflösung zu 360-Grad-Videos verschmelzen lassen. Dem Hersteller zufolge ist die Kamera wasserfest bis in eine Tiefe von rund 30 Metern. Ausserdem soll sie resistent gegen Staub, Erschütterungen und sehr tiefe Temperaturen sein. Die Nikon KeyMission 360 soll noch diesen Frühling lanciert werden. Die genaue Verfügbarkeit und den Preis hat das Unternehmen jedoch noch nicht bekannt gegeben.
Eine spannende Frage ist, welche Auswirkungen der Vorstoss von Nikon auf die Aktien des Pioniers GoPro haben werden. Diese dominieren zwar noch den Markt, sind aber bereits seit einigen Monaten unter Druck, weil sich Investoren wegen des wachsenden Wettbewerbs Sorgen machen. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022