Noch ein Wurm im Weihnachtsgruss

17. Dezember 2004, 10:21
  • security
image

Virenschreiber scheinen mit der Idee, dass die Weihnachtszeit eine besinnliche Zeit sein sollte, wenig am Hut zu haben.

Virenschreiber scheinen mit der Idee, dass die Weihnachtszeit eine besinnliche Zeit sein sollte, wenig am Hut zu haben. Nach Zafi ist nun schon wieder ein Wurm aufgetaucht, der sich als E-Mail-Weihnachtskarte tarnt, wie F-Secure warnt.
Der Wurm, den F-Secure auf den Namen Ataks.H getauft hat, wird nur in Mails in englischer Sprache verschickt. Die Betreffszeilen lauten "Merry X-Mas!" oder "Happy New Year!". Der Text lautet "Happy New year and wish you good luck on next year."
Falls man auf das Attachment klickt, versucht der Wurm wie üblich, sich an alle im Adressbuch vorhandenen E-Mail-Adressen zu verschicken.
Sonstigen Schaden scheint er aber nicht anzurichten, und er enthält auch keinen Trojaner, durch den ein Hacker die Kontrolle über den verseuchten PC übernehmen könnte – so gesehen also ein zwar lästiger aber immerhin relativ friedlicher Weihnachtswurm. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Darkweb-Salärstudie: Das sind die Löhne der Cyberkriminellen

Für gefragte Malware-Entwickler gibt es Top-Löhne. Das Durchschnittsgehalt ist aber vergleichsweise bescheiden.

publiziert am 1.2.2023