Nokia: Immer schneller rennen, um still zu stehen

20. Oktober 2006, 10:30
  • international
  • nokia
  • geschäftszahlen
image

Nokia hat im dritten Quartal dieses Jahres trotz eines starken Umsatzanstiegs einen etwas kleineren Gewinn eingefahren, als vor 12 Monaten.

Nokia hat im dritten Quartal dieses Jahres trotz eines starken Umsatzanstiegs einen etwas kleineren Gewinn eingefahren, als vor 12 Monaten. Aus 10,1 Milliarden Euro Umsatz, 20 Prozent mehr als im dritten Quartal 2005, resultierte ein um 4 Prozent auf 845 Millionen Euro gesunkener Reingewinn.
Das sich der Umsatzsprung nicht unter dem Strich auswirkte, liegt – neben einigen Umstrukturierungskosten – vor allem an den gefallenen durchschnittlichen Verkaufspreisen bei den Handys, dem immer noch mit Abstand wichtigsten Geschäftsbereich für Nokia. Die Finnen haben im aktuellen Quartal 88,5 Millionen Handys abgesetzt, rund 22 Millionen mehr, als im gleichen Quartal des letzten Jahres. Der von Nokia dafür erzielte durchschnittliche Verkaufspreis ist aber von 102 Euro auf 93 Euro gefallen.
Dies wiederum ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass das Wachstum vor allem in den boomenden Märkten in Schwellenländern stattfindet, wo aber naturgemäss eher billigere Handys gefragt sind. Ein Analyst kommentierte gegenüber dem 'Walls Street Journal': "Es ist die ewig gleiche Geschichte bei Nokia: Immer schneller rennen, um auf still zu stehen." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023