Nokia klammert sich an Microsoft

11. Februar 2011, 09:29
  • nokia
  • smartphone
  • microsoft
  • google
  • apple
image

Die Finnen setzen künftig primär auf das mobile Betriebssystem aus Redmond. Symbian und MeeGo spielen - wenn überhaupt - nur noch eine untergeordnete Rolle.

Die Finnen setzen künftig primär auf das mobile Betriebssystem aus Redmond. Symbian und MeeGo spielen - wenn überhaupt - nur noch eine untergeordnete Rolle.
Als Anfang September des vergangenen Jahres bekannt wurde, dass der Microsoft-Manager Stephen Elop CEO des Handy-Herstellers Nokia werden würde, lag die Spekulation nahe, Nokia könne in naher Zukunft auf das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7 setzen. Schliesslich hat Nokia bezüglich Software für mobile Geräte in den vergangenen Jahren keine glückliche Hand gehabt.
Nur fünf Monate später ist die angebliche "Traumhochzeit" nun Realität. Nokia gab bekannt, dass Windows Phone 7 das primäre Betriebssystem wird, Geräte mit Symbian und MeeGo werden zwar auch in Zukunft weiterhin ausgeliefert, doch darf angenommen werden, dass Nokia nicht lange auf drei verschiedene OS setzen wird. Der Rückstand zu den Smartphone-Senkrechtstartern Apple und Google ist in Sachen Innovation einfach zu gross und Nokia kann es sich nicht leisten, Zeit und Ressourcen zu verlieren.
Nokia und Microsoft wollen nun gemäss einer Mitteilung ein neues globales Ökosystem für mobile Geräte auf die Beine stellen. Dazu gehört etwa auch, dass Nokia-Geräte künftig mit der Microsoft-Suchmaschine Bing ausgestattet sein werden. Im Gegenzug wird Nokia Maps Teil von Microsofts Kartendienst und der Nokia-Store Ovi wird in Microsofts Marketplace integriert.
Die Partnerschaft führt auch zu einer Reorganisation bei Nokia. Die Finnen werden künftig ihre Geschäfte in zwei Einheiten gliedern: Smart Devices und Mobile Phones. Schaut man die Änderungen im Management an, fällt insbesondere auf, dass der frühere MeeGo-Chef Alberto Torres das Unternehmen verlassen wird. Ein klares Zeichen dafür, dass die ursprünglich in Kooperation mit Intel entwickelte Plattform für Nokia keine Priorität mehr hat. Das OS soll immerhin als Open-Source-Projekt weitergeführt werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Datenschutzkonformes googeln kostet 2 Rappen

Die Suchmaschine Trooia bietet datenschutzkonformes googeln. Userinnen und User zahlen mit Franken, statt mit Daten. Wie das funktioniert, erklärt Gründer Christoph Cronimund im Interview.

publiziert am 14.9.2022 6
image

EU-Gericht bestätigt Milliardenstrafe gegen Google

Zwar wurde die Strafe leicht gesenkt, aber Google soll wegen Beschränkungen im Android-Markt immer noch 4,125 Milliarden Euro bezahlen.

publiziert am 14.9.2022