Nokia kommt nicht vorwärts

18. Juli 2013, 14:33
  • international
  • nokia
  • geschäftszahlen
  • smartphone
image

Der ehemalige finnische Handy-Pionier kommt nicht aus den Miesen.

Der ehemalige finnische Handy-Pionier kommt nicht aus den Miesen. Der Umsatz im zweiten Quartal brach im Vorjahresvergleich um 24 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro ein, so das Unternehmen. Analysten hätten dem strauchelnden Unternehmen bis zu 6,4 Milliarden Euro zugetraut. An der Börse in Helsinki rutschte die Aktie zeitweise fünf Prozent ins Minus.
Nokia verkaufte zudem weniger Smartphones als gedacht. Der Lumia-Absatz erhöhte sich nur um 32 Prozent auf 7,4 Millionen Stück. Den grössten Teil ihres Umsatzes machen die Finnen noch immer mit einfachen Handys, denen keine all zu blühende Zukunft vorraus gesagt wird. Davon verkauften sie noch 53,7 Millionen Geräte - vier Prozent weniger als im Vorjahresquartal. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022