Nokia kommt nicht vorwärts

18. Juli 2013, 14:33
  • international
  • nokia
  • geschäftszahlen
  • smartphone
image

Der ehemalige finnische Handy-Pionier kommt nicht aus den Miesen.

Der ehemalige finnische Handy-Pionier kommt nicht aus den Miesen. Der Umsatz im zweiten Quartal brach im Vorjahresvergleich um 24 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro ein, so das Unternehmen. Analysten hätten dem strauchelnden Unternehmen bis zu 6,4 Milliarden Euro zugetraut. An der Börse in Helsinki rutschte die Aktie zeitweise fünf Prozent ins Minus.
Nokia verkaufte zudem weniger Smartphones als gedacht. Der Lumia-Absatz erhöhte sich nur um 32 Prozent auf 7,4 Millionen Stück. Den grössten Teil ihres Umsatzes machen die Finnen noch immer mit einfachen Handys, denen keine all zu blühende Zukunft vorraus gesagt wird. Davon verkauften sie noch 53,7 Millionen Geräte - vier Prozent weniger als im Vorjahresquartal. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022