Nokia pusht Mobile-Apps mit 1 Million Dollar Preisgeld

11. Januar 2010 um 13:48
  • technologien
  • nokia
  • app
  • ces
image

Der Mobiltelefonhersteller Nokia will die Entwicklung von Programmen für Mobiltelefone (sogenannte "Apps") speziell für Entwicklungsländer vorantreiben.

Der Mobiltelefonhersteller Nokia will die Entwicklung von Programmen für Mobiltelefone (sogenannte "Apps") speziell für Entwicklungsländer vorantreiben. Dazu hat Nokia den Wettbewerb "Calling All Innovators" mit einer Preissumme von einer Million US-Dollar lanciert, den Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo am Freitag auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentierte. Preiswürdig seien Anwendungen, die das Leben von Menschen verändern, die nur fünf Dollar oder weniger am Tag zum Leben zur Verfügung hätten, so Kallasvuo. Das Preisgeld kann der Gewinner allerdings nicht in bar kassieren, sondern soll von Nokia in Form von Hard- und Software für das Geschäft des Entwicklers investiert werden.
Rund 75 Prozent der Menschheit hätte bisher keinen Zugang zu E-Mail, da dafür weder Netze noch Computer vorhanden seien. Der Ausbau der Telefon-Festnetze in den Entwicklungsländern werde aber dasselbe Schicksal wie die öffentlichen Telefonzellen in den westlichen Ländern erleiden - nämlich, dass sie wegen des Mobilfunks obsolet würden, so Kallasvuo weiter. Handys können diesen Graben in den Augen des Nokia-Chefs schliessen: "Wir können ein gutes Geschäft machen und gleichzeitig etwas Gutes tun", sagte er weiter und wies etwa auf das "Nokia Life Tool" hin, einen Dienst, mit welchem indische Bauern Wetterinfos und Marktpreise für ihre Agrarprodukte abrufen können. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024
image

Aus der Apple-Garage fährt kein E-Auto (mehr)

Die 2000 Mitarbeitenden des Elektroauto-Projekts sind Medienberichten zufolge vom Stopp des Vorhabens überrascht worden.

publiziert am 28.2.2024