Nokia Siemens Networks lagert weitere Forschungsabteilung aus

11. Oktober 2007, 12:07
  • telco
  • ibm
  • f&e
image

Das seit dem 1.

Das seit dem 1. April 2007 operative finnisch-deutsche Joint Venture Nokia Siemens Networks gab heute bekannt, dass der Bereich "Radio Access Forschung und Entwicklung" in Berlin an den indischen IT-Dienstleister Wipro Technologies ausgelagert wird. Finanzielle Details sind nicht bekannt. 58 Mitarbeitende von Nokia Siemens wechseln zu Wipro.
Nokia Siemens Networks entstand. Die Übertragung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten an externe Unternehmen sei Bestandteil der Gesamtstrategie des Joint Ventures, heisst es in einer Mitteilung.
Nokia Siemens Networks baut zurzeit Stellen ab, dass er mit der Entwicklung des Joint Ventures "absolut nicht zufrieden" sei. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Drohnenschwarm erledigt Bauarbeiten und Reparaturen

In Zukunft sollen Drohnen wie Bienen zusammenarbeiten können, um Bauten zu errichten. Wie ihre tierischen Vorbilder würden sich die Fluggeräte die Arbeit teilen.

publiziert am 22.9.2022