Nokia will Health-Sparte neu ausrichten

16. Februar 2018, 12:49
  • international
  • nokia
  • verkauf
image

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat eine "Überprüfung strategischer Optionen" der Health-Division gestartet, wie das Unternehmen mitteilt.

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat eine "Überprüfung strategischer Optionen" der Health-Division gestartet, wie das Unternehmen mitteilt. Das Digital-Health-Business gehört zu Nokia Technologies und wurde unter anderem mit der 170 Millionen Euro schweren Übernahme des Wearable-Herstellers Withings im Jahr 2016 gestärkt.
Ein Verkauf der Sparte ist eine der Möglichkeiten, wie der Mitteilung zu entnehmen ist. Die Überprüfung könne zu "Transaktionen oder anderen Änderungen führen, oder auch nicht", betont das finnische Unternehmen.
Das Geschäft im Health-Bereich scheint nicht recht in den Gang zu kommen. Detaillierte Zahlen nennt der Konzern zu einzelnen Geschäftsbereichen jedoch nicht. Vergangenes Jahr hatte Nokia die Umsatzerwartungen für die Digital-Health-Sparte gesenkt und 141 Millionen Euro auf den Firmenwert von Withings abgeschrieben, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist.
Im Rahmen des bereits angekündigten Sparprogramms kommt es zudem zu einem Stellenabbau in Finnland. Etwas über 400 Arbeitsplätze werden dieses Jahr laut 'Reuters' gestrichen. Nach der Fusion mit Alcatel-Lucent sollen bis 2018 900 Millionen Euro eingespart werden. In Finnland beschäftigt Nokia aktuell 6300 Mitarbeitende; weltweit sind es laut der Nachrichtenagentur knapp 103'000. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022