Nokia will zurück ins Handygeschäft

19. Juni 2015, 12:39
  • workplace
  • nokia
image

Die Finnen haben sich erst gerade aus dem Handygeschäft verabschiedet und wollen nun schon wieder mitmischen: Ab 2016 soll es wieder Nokia-Handys geben.

Ab 2016 soll es wieder Nokia-Handys geben.
Nokias Abschied aus dem Handygeschäft scheint von relativ kurzer Dauer zu sein. Nokia will zwar nicht wieder selbst zum Hersteller werden, aber Handys designen und diese Designs sowie die Marke ab dem kommenden Jahr an andere Hersteller lizenzieren. Dies erklärte der Nokia-CEO Rajeev Suri laut 'dpa' in einem Interview mit dem 'manager magazin'. Die neuen "Nokia"-Handys könnten ab Mitte 2016 auf den Markt kommen. Dann läuft das Konkurrenzverbot aus, zu dem sich Nokia beim Verkauf seines Handybereichs an Microsoft, der offiziell erst vor 14 Monaten abgeschlossen wurde, verpflichtet.
Microsoft dürfte mit diesem Schritt von Nokia gerechnet haben, das Leben des Softwareriesen im Handygeschäft wird damit aber nicht einfacher werden. Die Microsoft-Smartphones verlieren damit endgültig ihr restliches Nokia-Flair. Nokia, einst der Überflieger im Handygeschäft, setzte im Smartphone-Zeitalter zum Sinkflug an und musste letztlich notlanden. Der Wiedereinstieg als reiner Handydesigner ist nun allerdings mit vergleichsweise weniger Risiken behaftet. Ob das Handygeschäft für den finnischen Konzern, der mittlerweile vor allem im Bereich Netzwerk- und Rechenzentrumsinfrastruktur aktiv ist, wieder zu mehr als einem kleinen "Nebenerwerb" werden kann, muss sich weisen. Viel hängt dabei davon ab, wie viel die potentiellen Partner – in Frage kommen wohl vor allem asiatische Handyfabrikanten – bereit sind, in die wiederauferstandene Marke zu investieren. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

PC-Markt im steilen Sinkflug

Bedenken wegen der schwächelnden Wirtschaft und steigenden Kosten für andere Güter haben die Kauflust von Privatleuten und Unternehmen stark gebremst.

publiziert am 11.1.2023
image

Ex-Fujitsu-Chef übernimmt Europa-Führung bei Nokia

Nokia ernennt Rolf Werner zum Senior Vice President der Region Europa. Zuvor war er bereits DACH-Chef von Fujitsu und Cognizant.

publiziert am 5.1.2023
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022