Nortel rutscht wieder tiefer in rote Zahlen

4. August 2008, 17:05
  • telco
image

Der kanadische Telekommunikationsausrüster Nortel ist wieder tiefer in die roten Zahlen gerutscht und muss für sein zweites Geschäftsvierteljahr einen Verlust von 113 Millionen Dollar bekannt geben.

Der kanadische Telekommunikationsausrüster Nortel ist wieder tiefer in die roten Zahlen gerutscht und muss für sein zweites Geschäftsvierteljahr einen Verlust von 113 Millionen Dollar bekannt geben. Mehr als die Hälfte davon ist auf Ausgaben für Restrukturierung zurückzuführen. Der Umsatz von Nortel stieg aber ein bisschen auf 2,62 Milliarden Dollar.
Das einstige Glanzstück der kanadischen Hightechindustrie litt massiv unter dem New-Economy-Crash und war später dann auch noch in Bilanzfälschungsskandale verwickelt. Seit drei Jahren versucht nun eine neue Führungsmannschaft unter Mike Zafirovski den Konzern wieder profitabel zu machen und in zukunftsträchtigen Technologiefeldern (Metro Ethernet, Unified Communications) zu etablieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Aggressive Rabatte der "Grossen" belasten GGA Maur

Die Genossenschaft erwirtschaftete 2021 mehr Gewinn. Tiefe Preise der grossen Telcos führten aber zu Umsatzein­bussen.

publiziert am 9.6.2022