Nortel und Motorola verhandeln über Joint Venture

11. Februar 2008, 16:50
  • telco
  • nokia
image

Wie das 'Wall Street Journal' unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, sollen Motorola und Nortel intensive Verhalndlungen über eine Zusammenlegung ihrer Netzwerkinfrastrukturabteilungen führen.

Wie das 'Wall Street Journal' unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, sollen Motorola und Nortel intensive Verhalndlungen über eine Zusammenlegung ihrer Netzwerkinfrastrukturabteilungen führen. Das daraus enstehende Unternehmen würde vor allem Infrastruktur für Betreiber von Mobilfunknetzwerken herstellen und hätte einen Jahresumsatz von rund zehn Milliarden Dollar. Die Mehrheit des Joint Ventures würde gemäss 'WSJ' Nortel gehören.
Alcatel und Lucent haben sich 2006 zu Alcatel-Lucent zusammengeschlossen).
Der Drang zur Grösse wird vom gestiegenen Kostendruck auf dem Markt verursacht. Die Konkurrenten, wie auch jetzt Motorola und Nortel, hoffen durch Zusammenschlüsse die Kostenanteile von Marketing und Backoffice und langfristig vor allem von Forschung und Entwicklung senken zu können. Bei Alcatel-Lucent und Nokia Siemens hat sich dies aber bisher nicht nicht so recht ausgewirkt, und "Nortel Motorola" wäre nur die Nummer vier im Markt.
Bye, bye, Motorola
Motorola soll gemäss 'WSJ' gleichzeitig die Möglichkeit prüfen, seine Netzwerksparte ganz zu verkaufen. Erst kürzlich gab das Unternehmen ausserdem bekannt, dasss man auch einem Verkauf der Handysparte nicht mehr grundsätzlich ablehnend gegenüber stehe. Würden beide Unternehmensteile abgetrennt, bliebe von einem der US-Technologie-Vorzeigekonzerne nicht mehr viel übrig. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022