Nortel zum Jahresende verbessert

2. März 2009, 07:07
  • international
image

Nortel musste auch im letzten Quartal des Jahres 2008, also kurz bevor sich der kanadische Netzwerkausrüster --http://www.

Nortel musste auch im letzten Quartal des Jahres 2008, also kurz bevor sich der kanadische Netzwerkausrüster in den Gläubigerschutz gemäss Chapter 11 stellen liess, noch einmal einen Milliardenverlust verbuchen. Trotzdem operierte Nortel im letzten Quartal operativ wieder etwas erfolgreicher als zuvor im Jahr 2008.
Bei einem verglichen mit dem Schlussquartal 2007 um 15 Prozent auf 2,72 Milliarden Dollar gesunkenen Umsatz verbuchte Nortel im letzten Quartal einen Reinverlust von 2,14 Milliarden Dollar. Darin eingeschlossen sind Abschreibungen von insgesamt 2,19 Milliarden Dollar, die sich jedoch nicht auf den Bestand an Bargeld auswirken. Operativ resultierte also sogar ein leichter Gewinn. Gemäss Nortel-CEO Mike Zafirovski konnte man damit die eigenen Erwartungen übertreffen.
Die Nortel-Führung wertet dies nun als Zeichen dafür, dass die bereits früher eingeleitete Restrukturierung, die nun unter Chapter 11 fortgeführt wird, gute Chancen hat, das Unternehmen wieder auf die Beine zu bringen. Um den grossen Umbau durchzuziehen, hat Nortel seinen Finanzchef Pavi Binning zusätzlich zum "Chief Restructuring Officer" ernannt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022