Norton AntiVirus ist tot

19. August 2014, 14:43
  • security
image

Symantec macht aus neun Nortons eins und lanciert im Herbst "Norton Security".

Symantec macht aus neun Nortons eins und lanciert im Herbst "Norton Security".
Der auf Security-Lösungen spezialisierte Softwarehersteller Symantec hat sein auf Endanwender fokussiertes Flaggschiff-Produkt Norton von neun Versionen auf eine reduziert. Hintergrund ist die Tatsache, dass Security längst nicht nur auf Computern ein Thema ist, sondern vermehrt auch mobile und vernetzte Geräte wie Smartphones in den Fokus rücken.
Das neue Produkt nennt sich schlicht Norton Security gibt Symantec gar eine Antivirus-Garantie ab. Sollte die Software mit einem Problem nicht klarkommen, erhalte der Kunde das Geld zurück.
Mit Norton Security wird das, was bislang Norton AntiVirus, Norton Internet Security und Norton 360 umfassten, in einem Produkt vereint: Die Abwehr von Viren, Spyware, Spam und anderer Bedrohungen. Der allseits bekannte Produktname Norton AntiVirus ist damit bald Geschichte. Erstmals seit 1991 wird es diesen Herbst keine neue Version dieser Software geben.
Norton Security umfasst bis zu fünf Geräte mit den Betriebssystemen Windows, Mac OS, Android oder iOS. Allerdings konzentriert sich Symantec nicht auf iOS-Geräte, denn das geschlossene System von Apple ist nicht so anfällig wie das offenere Android. Symantec bietet zusätzlich Services an wie ein Cloud-Backup für 10 Dollar pro Jahr für 25GB. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022