Noser Gruppe im Hoch

22. Mai 2008, 09:43
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

Prestigekunden Google und Cisco.

Prestigekunden Google und Cisco.
Die Noser Gruppe wächst kräftig weiter. Letztes Jahr stieg der Umsatz der Gruppe verglichen mit 2006 um 29 Prozent auf 85 Millionen Franken und das operative Ergebnis um satte 59 Prozent auf 8,6 Millionen Franken, wie das Unternehmen heute mitteilt. Der Reingewinn betrug 8,2 Millionen Franken. Der Umsatz der Gruppe ist seit 2003 um das zweieinhalbfache gestiegen. Per Ende 2007 beschäftigte sie knapp 400 Mitarbeitende (354 Vollzeitstellen).
Die Firmenflotte, deren Hauptaktionär der FDP-Nationalrat Ruedi Noser ist, konzentriert sich auf Dienstleistungen und Softwareapplikationen für die Bereiche Telekommunikation, Finance und Industrie. Sie besteht aus fünf unabhängig voneinander geführten Gruppengesellschaften. Über deren individuellen Geschäftsgang äusserte sich das Unternehemen vor allem qualitativ.
Die höchsten Wachstumsraten haben demnach Bucher + Suter sowie Noser Engineering erzielt. Bei Softwareunternehmen Noser Engineering, das mittlerweile rund 100 Ingeneiure beschäftigt, stieg der Umsatz um "fulminante" 77 Prozent. Noser Engineering konzentriert sich auf Projekte in den Bereichen Embedded- und Realtime-Systeme, .Net und mobile Applikationen. Beonders stolz ist Noser Engineering darüber, das man letztes Jahr einen Auftrag vom Prestigekunden Google ergattern konnte. Dabei habe man sich in einer internationalen Ausschreibung gegen drei Konkurrenten durchgesetzt.
Auch Bucher + Suter kann eine prestigeträchtige Geschäftsbeziehung vorweisen: Das Unternehmen entwickelt spezielle Schnittstellen und Applikationen für den Branchenriesen Cisco. Bucher + Suter entwickelt und installiert IP-basierte Systeme für Contact-Center.
Das umsatzstärkste Unternehmen der Gruppe bleibt mit rund 150 mitarbeitenden Nexus Telecom. Die auf Softwarelösungen für die Telekommunikationsindustrie spezialisierte Firma (Service-Überwachung, Quality-of-Service-Monitoring, Netzwerk-Performance, Fehlersuche usw.) verzeichnete gemäss der Mitteilung eher "bescheidene Zuwachsraten", konnte aber das operative Ergebnis verbessern. Nexus Telecom hat Partnerschaften mit den grossen Netzwerkherstellern Alcatel-Lucent, Nortel und Nokia-Siemens.
Bei Frox communication (Leitstellen-, Customer Information- und Helpdesksysteme für Telcos) wurden 2007 die 2006 übernommenen Geschäftsfelder konsolidiert, Frox konnte aber nicht ganz an das "Glanzresultat" des Vorjahrs anknüpfen. Die auf Consulting- und Individualsoftwaroftware im SOA-Umfeld spezialisierte Akros konnte dagegen neue Stellen schaffen und den Umsatz um 23 Prozent steigern. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023