Noser Gruppe kann weiter wachsen

30. April 2020, 10:07
image

Der IT-Dienstleister blickt auf ein Rekordjahr zurück und holt prominente Gesichter in den Verwaltungsrat.

2019 konnte die Noser Group erneut ein Umsatzplus verzeichnen. Die Einnahmen wuchsen um rund 4,8% auf 111,4 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn stieg von 8,4 auf 9,1 Millionen Franken. Mit 608 Angestellten sei auch die Anzahl der Mitarbeitenden auf einem Allzeithoch. Das Ergebnis bestätige die Wachstumsstrategie, die der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Roland Köhler verfolge, schreibt der IT-Dienstleister.
Neu sollen Thomas D. Meyer und Martin Petry den Verwaltungsrat stärken. Meyer war langjähriger CEO von Accenture Schweiz und ist neuer VRP von Sunrise. Petry ist seit vielen Jahre als CIO und Head of Business Excellence bei Hilti tätig. Man freue sich, zwei erfahrene Fachkräfte im Bereich der Digitalisierung als Verstärkung des Verwaltungsrats gewonnen zu haben, so Köhler in der Mitteilung. Es sei ein weiterer wichtiger Schritt in der erfolgreichen Gestaltung der Zukunft des Unternehmens.
Zur Noser Group gehören die Unternehmen Akros, Bucher + Suter, Frox, Noser Engineering, Noser Young, die 2019 gegründete Tochter Danexis, Noser Bulgaria sowie die Muttergesellschaft Noser Management. Die Unternehmen sind an mehreren Standorten in der Schweiz sowie international vertreten. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023