Notebook mit abnehmbarem Bildschirm

7. Januar 2010, 13:57
  • lenovo
  • ces
image

Läutet Lenovos "IdeaPad U1", das gleichzeitig ein Notebook aber auch ein abnehmbarer "Slate-PC" ist, die Revolution im PC-Bau ein?

Läutet Lenovos "IdeaPad U1", das gleichzeitig ein Notebook aber auch ein abnehmbarer "Slate-PC" ist, die Revolution im PC-Bau ein?
Der chinesische PC-Hersteller Lenovo zeigte auf der Consumer-Electronics-Show CES einen völlig neuartigen, tragbaren Computer (Foto). Und zwar zeichnet sich der "IdeaPad U1" durch einen abnehmbaren Bildschirm aus. Wird der Bildschirm aus dem Notebook genommen, so verwandelt er sich in einen Tablet-Multitouch-PC, der von einem Lenovo-eigenen Linux-Betriebssystem ("ME Centric OS") und einem Prozessor von Qualcomm angetrieben wird. Als Massenspeicher hat der "Tablet-Teil" des Notebooks eine 16-GB Solid State Disk.
Ist der 11,6-Zoll-Bildschirm hingegen mit dem Notebook verbunden, so wird das Gerät von einem Intel Core 2 Duo Prozessor angetrieben und läuft unter Windows 7.
Gemäss einem Online verfügbaren Video von Lenovo synchronisiert das Gerät Daten zwischen dem Zustand als Notebook und demjenigen als Tablet-PC. Wird der Bildschirm entfernt, was nach dem einfachen Umlegen eines Schalters möglich sein soll, so soll das eben benützte Programm in der Linux-Version weiterlaufen.
Zu guter Letzt ist das Gerät (natürlich) auch ein Telefon: Es kann mit einer SIM-Karte ausgerüstet werden. Die Batterie soll für 60 Stunden Standby-Betrieb mit 3G-Mobilfunkverbindung reichen.
Lenovos "2-in-1"-Notebook-Slate-PC soll (in den USA) Mitte Jahr erhältlich werden und ungefähr 1000 Dollar kosten. Wann das Gerät in Europa und in der Schweiz angeboten werden wird, steht in den Sternen. (Christoph Hugenschmidt)
(Foto: (c) by Lenovo)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022
image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022