Notebook-Verkäufe überholen Desktop-Verkäufe im Channel

21. März 2005, 17:55
  • workplace
  • europa
image

Gemäss neusten Zahlen des britischen Marktforschungsinstituts Context verkauft der Channel in den acht grössten Märkten Europas wahrscheinlich bereits in diesem oder im nächsten Monat mehr Notebooks als Desktop PCs.

Gemäss neusten Zahlen des britischen Marktforschungsinstituts Context verkauft der Channel in den acht grössten Märkten Europas wahrscheinlich bereits in diesem oder im nächsten Monat mehr Notebooks als Desktop PCs. Im Januar lag der Anteil der Notebooks bei 49,2 Prozent. Im letzen Jahr hat dieser Anteil ziemlich regelmässig um je etwa ein halbes Prozent pro Monat zugenommen.
Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den Ländern. In Italien (Notebook-Anteil 62,5 Prozent) und in Deutschland (53,1 Prozent) sind die Notebooks gemäss Context bereits an den Desktop-PCs vorbeigezogen. Am Ende der Skala findet man Frankreich (Notebook-Anteil 41,6 Prozent) und Schweden (37 Prozent). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023
image

Forrester: Homeoffice und Fachkräftemangel bleiben

Gemäss einer Prognose des Marktforschers wird sich der Fachkräftemangel 2023 weiter zuspitzen. Dazu verlangen auch immer mehr Mitarbeitende Remote-Arbeit.

publiziert am 23.1.2023
image

PC-Markt im steilen Sinkflug

Bedenken wegen der schwächelnden Wirtschaft und steigenden Kosten für andere Güter haben die Kauflust von Privatleuten und Unternehmen stark gebremst.

publiziert am 11.1.2023