NovaStor (Mount10) noch tiefrot

10. November 2006, 10:52
  • channel
image

Der Rotkreuzer Speicher-Software-Hersteller NovaStor (ehemals Mount10) schreibt immer noch rote Zahlen.

Der Rotkreuzer Speicher-Software-Hersteller NovaStor (ehemals Mount10) schreibt immer noch rote Zahlen. In den ersten 9 Monaten des Jahres setzte der in Deutschland kotierte Hersteller 5,6 Millionen Euro um und verlor dabei 132'000 Euro. Der Cash-Flow war aber mit - 1,3 Millionen Euro sehr negativ.
Die Rotkreuzer hoffen nun, als nunmehr reiner Softwarehersteller nächstes Jahr die unglückliche Mount10-Vergangenheit endgültig hinter sich zu lassen. Man erwartet, 2007 den Umsatz um 20 Prozent steigern zu können und eine Umsatzrendite von 10 Prozent zu erreichen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 22.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022