Novell wirft 600 Leute hinaus

3. November 2005, 15:05
  • international
image

Konzentration auf Linux, Open Source, Identitäts- und Ressourcenmanagement.

Gerüchteweise war schon seit einiger Zeit bekannt, dass Novell eine Restrukturierungsrunde inklusive Stellenstreichungen plant. Nun hat Novell seine Pläne präzisiert.
Der Softwarehersteller und Dienstleister möchte sich, wie CEO Jack Messman gestern bekannt gab, auf die Wachstumsgebiete Linux, Open Source, Identitäts- und Ressourcenmanagement konzentrieren. Rund 600 Angestellte, etwas mehr als 10 Prozent der momentanen Belegschaft, werden bis Ende Januar 2006 ihren Job verlieren. Das ist zwar weniger, als man bisher annahm, bedeutet aber immer noch einen tiefen Schnitt.
Durch die Stellenreduktion, die vorerst 30 bis 35 Millionen Dollar kosten wird, möchte Novell jährlich rund 110 Millionen Dollar an laufenden Kosten einsparen. "Es ist zwar eine schwierige Entscheidung, unsere talentierte und einsatzbereite Belegschaft zu reduzieren. Aber der Schritt ist notwendig, um unsere Kostenstruktur besser mit unserer Business-Strategie in Einklang zu bringen", kommentierte Messman.
Die Restrukturierung soll gemäss Novell vor allem die Produktentwicklung und die Consulting-Belegschaft stärker auf die erwähnten Wachstumsgebiete fokussieren. Die Sales-Mannschaft dürfte dafür weniger betroffen sein – zumindest wenn wir die etwas unklare Aussage Novells, man wolle sein "Commitment" gegenüber seinen Sales-Leuten aufrecht erhalten, richtig interpretieren. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Darkweb-Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Hochschule Luzern tritt Blockchain Research Institute bei

Dem Netzwerk gehören zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungsinstitute und staatliche Institutionen an. Gefördert werden soll insbesondere das Gemeinwohl.

publiziert am 25.1.2023
image

Ukraine will bei IT-Security stärker mit der NATO zusammenarbeiten

Das von Russland angegriffene Land will offizieller Partner des "Joint Center for Advanced Technologies in Cyber Defense" der Nato werden. Andere Länder könnten davon profitieren.

publiziert am 25.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023