NSA-Spähprogramm um 90 Tage verlängert

9. Dezember 2014, 08:55
  • security
image

Die US-Regierung hat das umstrittene Telefon-Spähprogramm des Geheimdienstes NSA verlängert.

Die US-Regierung hat das umstrittene Telefon-Spähprogramm des Geheimdienstes NSA verlängert. Das teilten das Justizministerium und das Büro des Nationalen Geheimdienstdirektors am Montag mit. Demnach kann die NSA vorerst für weitere 90 Tage Metadaten sammeln.
Das Ausmass des Programms war im vergangenen Jahr von Edward Snowden enthüllt worden und hatte im In- und auch im Ausland teils heftige Empörung ausgelöst. Danach hatte Präsident Barack Obama der NSA einige Beschränkungen auferlegt.
Der Mitteilung zufolge gelten diese Restriktionen weiterhin. Allerdings hat der Kongress Obamas Vorschlag, dass die Daten künftig bei Providern gespeichert werden sollen, bisher nicht abgesegnet. Damit bleibt es zumindest vorerst dabei, dass der Staat diese Informationen aufbewahrt. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb besetzt weitere Stellen wegen der Revision des Datenschutzgesetzes

Derzeit sucht der Datenschutzbeauftragte einen Informatiker für die Leitung von Kontrollen. Im Rahmen des neuen DSG wurden 8 Vollzeitstellen gesprochen.

publiziert am 12.8.2022
image

Cyberattacken abwehren bis zum Burnout

Laut einer aktuellen Umfrage leidet fast die Hälfte aller Incident-Responder unter extremem Stress oder sogar Burnouts.

publiziert am 11.8.2022
image

Cisco bestätigt Cyberangriff

Der Angriff fand bereits im Mai statt, die Cyberkriminellen haben jetzt angeblich erbeutete Daten veröffentlicht. Cisco schildert den Ablauf detailliert.

publiziert am 11.8.2022
image

Branchen-Grössen schaffen gemeinsamen Standard für Security-Lösungen

AWS, Splunk und weitere grosse Anbieter von Security-Software kooperieren, um die Integration von Lösungen zu vereinfachen und Datensilos aufzubrechen.

publiziert am 11.8.2022