NTT bohrt sein Netz auf

17. Juni 2016, 12:14
  • cloud
  • rechenzentrum
  • iot
image

Für die aus weltweit mehr als 30 eigenen Rechenzentren gelieferten Enterprise-Cloud-Dienste bietet die NTT-Groupe ab sofort eine Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s an.

Für die aus weltweit mehr als 30 eigenen Rechenzentren gelieferten Enterprise-Cloud-Dienste bietet die NTT-Groupe ab sofort eine Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s an. Das teilt der japanische Konzern mit, der im letzten Jahr E-Shelter und damit auch ein supermodernes Rechenzentrum bei Zürich gekauft hat. Das Netzwerk für die NTT Com Enterprise Cloud, umfasse Nexcenter Connect Global, Nexcenter Connect Metro und Data Center Inter-Connect, heisst es weiter. In der ersten Variante würden "grössere Rechenzentren weltweit" verknüpft, in der zweiten RZs mit niedrigen Latenzzeiten innerhalb von Ballungszentren und die dritte Version würde die Enterprise-Cloud mit wichtigen Rechenzentren weltweit und kostenlos verbinden.
Laut NTT ist der Ausbau der Kapazitäten zentral für "Unternehmen, die ihre weltweiten Standorte hoch verfügbar verbinden und zuverlässig auf Cloud-Dienste zugreifen wollen". Aber auch die wachsenden Datenmengen verlangen nach problemloser Skalierung bei entsprechenden, individuell anpassbaren Verbindungsgeschwindigkeiten. Nicht anders sehe es beim Transfer von IoT- oder Backup-Daten aus, die heute flexibel nutzbar sein müssten. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Bericht: HPE bekundet Kaufinteresse an Nutanix

Laut 'Bloomberg' befinden sich die beiden Unternehmen in Übernahmegesprächen. Ein Deal könnte HPE zu einem dominierenden Cloud-Player machen.

publiziert am 2.12.2022
image

AWS zieht in den Berner Postparc ein

Nach Zürich und Genf hat der Hyperscaler jetzt auch Büros in Bern.

publiziert am 2.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022