NTT Com und Talend erhalten höchsten Microsoft-Cloud-Partnerstatus

17. Januar 2018, 11:12
  • cloud
  • microsoft
  • azure
image

Sowohl Talend als auch NTT Com teilen heute mit, den Microsoft-Gold-Cloud-Kompetenzstatus erhalten zu haben.

Sowohl Talend als auch NTT Com teilen heute mit, den Microsoft-Gold-Cloud-Kompetenzstatus erhalten zu haben. Es handle sich um die höchste derzeit verfügbare Partnerzertifizierung, heisst es in den beiden Mitteilungen.
Damit gehöre man zu den ersten hundert Softwareanbietern weltweit, die eine Gold-Kompetenz für die Microsoft Cloud erworben haben, schreibt Talend. Anbieter mit diesem Status seien berechtigt, weitergehende Services zu beziehen, wie Microsofts Signature Cloud Support, Azure Deployment Planning Services, Azure Sponsored Credit und Direct Partner Support.
NTT Com habe den Microsoft-Status auf internationaler Ebene erworben. "Der Gold-Status ist eine sehr wichtige Anerkennung unserer Kompetenz in der Cloud-Arena", sagt Damian Skendrovic, CEO von NTT Com Managed Services. Bei NTT Com handelt es sich um den global für IT, Cloud und Kommunikationslösungen zuständigen Bereich der NTT-Gruppe. Der Microsoft-Gold-Cloud-Platform-Status sei für mehrere Unternehmen der Gruppe vergeben worden, darunter NTT Europe. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023