Nun entert Android Pay Kontinental-Europa

22. November 2016, 16:06
  • international
  • twint
  • schweiz
  • europa
  • mastercard
image

In Polen können nun Inhaber von Mastercards der Alior Bank, T-Mobile Banking und Bank Zachodni WBK mit ihrem Android-Smartphone bezahlen.

In Polen können nun Inhaber von Mastercards der Alior Bank, T-Mobile Banking und Bank Zachodni WBK mit ihrem Android-Smartphone bezahlen. Polen ist damit das erste kontinentaleuropäische Land, welches Android Pay einführt, meldet die Website 'Banking Technology'.
Bartosz Ciolkowski, Country Manager Polen bei Mastercard Europe wird in der Meldung zitiert, das Potential sei gross, da der Marktanteil von Android in Polen gross und die Zahlungsinfrastruktur hoch entwickelt sei. In Kürze sollen offenbar weitere polnische Banken Android Pay anbieten.
Seit Mai 2016 kann man mit Android Pay beispielsweise in Grossbritannien bei Starbucks als Inhaber von Visa- oder Mastercards von beteiligten Banken bezahlen. In USA, Australien, Singapur und Hong Kong ist laut 'Banking Technology' Android Pay im Google Play Store ebenfalls erhältlich.
In der Schweiz ist das Duell Twint vs. Apple Pay im Gange angekündigt. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022