Nun geht auch St. Gallen auf Swisscom los

14. August 2008, 15:13
image

Abstimmung im Februar 2009, bis zu 100 Millionen Franken Investitionen.

Abstimmung im Februar 2009, bis zu 100 Millionen Franken Investitionen.
Swisscom verdient, verglichen mit einem "normalen" herstellenden oder Dienstleistungsbetrieb, dank seiner zwei flächendeckenden Kommunikationsnetze in der Schweiz noch immer sehr viel Geld will sich nun auch die Stadt St. Gallen ein eigenes Glasfasernetz bis in die Haushalte (Fibre to the Home, FTTH) leisten. Wie das St. Galler Tagblatt heute berichtet, will St. Gallen in den nächsten fünf bis zehn Jahren 50 bis 100 Millionen Franken in ein Glasfasernetz investieren.
Wie in den anderen Städten und Regionen auch, soll das Netzwerk zu gleichen Preisen an Dienstleistungsanbieter vermietet werden. Die Stadtwerke St. Gallen wollen keine eigenen Angebote (Telefonie, Internet, TV) aufziehen.
Zur Zeit laufen in St. Gallen Tests mit Glasfaseranschlüssen zu 13 Firmen und 50 Haushalten. Aufgrund der grossen Investitionen von 50 bis 100 Millionen Franken - so genau will man das in St. Gallen offenbar noch nicht sagen - wird es zu einer Abstimmung bereits im kommenden Februar kommen. Wetten, dass die St. GallerInnen zustimmen? (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1