Nun geht auch St. Gallen auf Swisscom los

14. August 2008, 15:13
image

Abstimmung im Februar 2009, bis zu 100 Millionen Franken Investitionen.

Abstimmung im Februar 2009, bis zu 100 Millionen Franken Investitionen.
Swisscom verdient, verglichen mit einem "normalen" herstellenden oder Dienstleistungsbetrieb, dank seiner zwei flächendeckenden Kommunikationsnetze in der Schweiz noch immer sehr viel Geld will sich nun auch die Stadt St. Gallen ein eigenes Glasfasernetz bis in die Haushalte (Fibre to the Home, FTTH) leisten. Wie das St. Galler Tagblatt heute berichtet, will St. Gallen in den nächsten fünf bis zehn Jahren 50 bis 100 Millionen Franken in ein Glasfasernetz investieren.
Wie in den anderen Städten und Regionen auch, soll das Netzwerk zu gleichen Preisen an Dienstleistungsanbieter vermietet werden. Die Stadtwerke St. Gallen wollen keine eigenen Angebote (Telefonie, Internet, TV) aufziehen.
Zur Zeit laufen in St. Gallen Tests mit Glasfaseranschlüssen zu 13 Firmen und 50 Haushalten. Aufgrund der grossen Investitionen von 50 bis 100 Millionen Franken - so genau will man das in St. Gallen offenbar noch nicht sagen - wird es zu einer Abstimmung bereits im kommenden Februar kommen. Wetten, dass die St. GallerInnen zustimmen? (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesgericht bestätigt Netzsperren

Ausländische Anbieter von Online-Glücksspielen hatten versucht, sich gegen die sie verhängten Netzsperren zu wehren, blitzten aber vor Bundesgericht ab.

publiziert am 28.6.2022 1
image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1