Nun kann man bei AWS Machine Learning lernen

27. November 2018, 12:16
image

Die bislang internen AWS-Ausbildungen in Machine Learning kann nun jeder Entwickler absolvieren.

Die bislang internen AWS-Ausbildungen in Machine Learning kann nun jeder Entwickler absolvieren. Dies meldet der Konzern.
Man habe 20 Jahre Machine-Learning-Wissen auf dem Buckel und dies quer durch viele Amazon-Bereiche, von Händler-Seiten bis Fulfillment-Technologien oder der Optimierung von Zustell-Routen. Rund 45 Stunden Kursdauer für rund 30 Themen sind im Angebot und man kann jeden Kurs im eigenen Timing absolvieren. Sie richten sich an Entwickler, Data Scientists, Daten-Plattform-Manager und Business-Profis.
Jeder Kurs beginne mit den Grundlagen und basiere auf Beispielen aus der Amazon-Praxis, die man lösen muss.
Thematisiert würden hauseigene Services wie Amazon SageMaker (Entwicklungsplattform), Amazon Rekognition (Bild- und Videoanalysen), Amazon Comprehend (Natural Language Processing), Amazon Polly (Text-to-Speech) oder auch Amazon Lex (Conversational Bots).
Damit das erworbene Knowhow auch bewiesen werden kann, gibt AWS gleichzeitig die Zertifizierung "AWS Certified Machine Learning - Specialty" bekannt.
Die digitalen Kurse seien kostenlos, man zahle aber für die Dienstleistungen, die man in Labors nutzt während der Ausbildung und für die Prüfungen. Details finden sich online. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023