Nur leichter Umsatzrückgang für Newave

26. August 2009, 05:52
  • channel
  • geschäftszahlen
image

Der Tessiner Hersteller von unterbrechungsfreien Stromversorgungen Newave verzeichnete in der ersten Hälfte dieses Jahres, verglichen mit der gleichen Periode des Vorjahrs, einen Umsatzrückgang um 4 Prozent auf 39,4 Millionen Franken.

Der Tessiner Hersteller von unterbrechungsfreien Stromversorgungen Newave verzeichnete in der ersten Hälfte dieses Jahres, verglichen mit der gleichen Periode des Vorjahrs, einen Umsatzrückgang um 4 Prozent auf 39,4 Millionen Franken. Trotzdem blieb das Unternehmen profitabel und erzielte einen Reingewinn von 4,4 Millionen Franken. Vor einem Jahr betrug der Gewinn knapp fünf Millionen Franken.
Die Newave-Verantwortlichen zeigten sich insgesamt zufrieden mit diesem Abschneiden: Trotz des "äusserst ungünstigen konjunkturellen wie geschäftlichen Umfelds" sei es gelungen den Umsatz nahezu zu halten und die Rentabilität zu wahren. Newave erzielt gegenwärtig knapp 20 Prozent seines Umsatzes in der Schweiz. Der überwiegende Teil (63 Prozent) stammt aus anderen Ländern Westeuropas. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zuger Gastro-Startup Menu wird amerikanisch

Der US-Spezialist für Gastro-Software PAR übernimmt den Anbieter einer Omnichannel-Bestelllösung für Restaurants.

publiziert am 15.8.2022
image

Vinci Energies (Axians) übernimmt IT-Service-Töchter von Kontron (S&T)

Vinci Energies integriert die aufgekauften Unternehmensteile in 10 Ländern, darunter auch der Schweiz, in sein ICT-Unternehmen Axians.

publiziert am 15.8.2022
image

Swisscom verliert Festnetztelefonie von Basel-Stadt an Sunrise

Im Rahmen der Mitgliedschaft bei eOperations Schweiz sind die Verwaltung des Kantons Basel-Stadt plus Uni, Spital, Verkehrs-Betriebe und Industrielle Werke zu Sunrise gewechselt.

publiziert am 12.8.2022
image

Wegen Korruption verurteilter Samsung-Chef begnadigt

Die Begnadigung soll Lee Jae-yong laut Justizminister erlauben, einen Beitrag zur "Überwältigung der wirtschaftlichen Krise" des Landes zu leisten.

publiziert am 12.8.2022