Nur wenige Entwickler programmieren für Vista - XP populärer

20. Mai 2008, 15:50
  • international
image

Windows Vista ringt in Nordamerika nach wie vor um Akzeptanz: Nur acht Prozent der nordamerikanischen Softwareentwickler arbeiten dieses Jahr an Anwendungen für Windows Vista.

Windows Vista ringt in Nordamerika nach wie vor um Akzeptanz: Nur acht Prozent der nordamerikanischen Softwareentwickler arbeiten dieses Jahr an Anwendungen für Windows Vista. Das hat eine Umfrage des IT-Marktanalyseunternehmens Evans Data unter 380 Entwicklern ergeben. Nach der "Spring 2008, North American Development Survey" ist Windows XP nach wie vor deutlich populärer - rund die Hälfte schreiben immer noch Programme für das ältere Betriebssystem. Für 2009 wird zwar ein Wachstum im Bereich der Vista-Entwicklung erwartet, den eigenen Vorgänger dürfte das Betriebssystem aber noch immer nicht einholen.
"Entwickler haben einen abwartenden Zugang zu Vista", erklärt John Andrews, Präsident und CEO bei Evans Data. Das neue Betriebssystem habe einige Probleme gehabt und der Drang im Business-Segment, von XP auf den Nachfolger umzusteigen, sei noch gering. "Zusammen mit dem Interesse an alternativen Betriebssystemen drückt das die Entwicklungsaktivität, was wiederum die Akzeptanz von Vista weiter erodieren wird", meint Andrews. Bei den alternativen Betriebssystemen streicht Evans Data die stark steigende Aktivität im Bereich Mac OS hervor. Das Wachstum von Mac OS als Plattform, für die entwickelt würde, habe im Beobachtungszeitraum 380 Prozent betragen, so Andrews zur amerikanischen 'Computerworld'.
Die Entwickler sehen eine gewisse Bewegung hin zu Vista, so Evans Data. Knapp ein Viertel plane daher, im kommenden Jahr an Vista-Projekten arbeiten, so das Ergebnis der Umfrage. Damit dürfte es aber weiterhin die Nummer zwei im Windows-Bereich bleiben, denn 29 Prozent gaben an, voraussichtlich auch 2009 bei Windows XP zu bleiben. Insgesamt werde Windows im nordamerikanischen Entwicklungsmarkt nächstes Jahr auf einen Anteil von etwa zwei Drittel kommen, wozu auch Versionen wie speziell Windows 2003 und Windows Server 2008 beitragen würden. Über 15 Prozent der Entwickler wiederum hätten angegeben, nächstes Jahr auf Linux abzuzielen, so Evans Data. (pte)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022