Nutanix drängelt sich ungefragt auf Cisco-Server

19. August 2016, 15:03
  • rechenzentrum
  • nutanix
  • cisco
image

Nutanix-Software laufe nun auch auf Ciscos UCS Server der C-Serie, teilte die US-Firma gestern mit.

Nutanix-Software laufe nun auch auf Ciscos UCS Server der C-Serie, teilte die US-Firma gestern mit. Mit Nutanix-Software kann man hyperkonvergente Syteme bauen. Nutanix-Software sei nun für drei der vier grössten Hersteller von x86-Servern erhältlich, heisst es weiter. Gemeint sind damit Lenovo, Dell und eben nun auch Cisco.
Allerdings hat sich Nutanix offenbar ungefragt auf Ciscos UCS Server gedrängelt. Denn Nutanix hat kein OEM-Abkommen mit Cisco, wie Nutanix-Manager Sudeesh Nair in einem Blogeintrag schreibt.
Cisco selbst hat im März einen hyperkonvergenten Massenspeicher ("Hyperflex") vorgestellt, der mit Software des Nutanix-Konkurrenten Springpath funktioniert.
Nutanix habe seine Software auf Cisco UCS wegen der starken Nachfrage der Kunden transportiert, heisst es in der Mittteilung. Trotzdem: Nutanix kann Kunden nur in Bezug auf die eigene Software supporten. Bei Hardwareproblemen müssen sich diese an Cisco wenden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022