Nutzung der E-Lohndeklaration wächst stark - aber noch nicht genug

2. Juni 2016, 12:56
  • business-software
image

Laut --http://www.

Laut Zahlen, die gestern am Swissdec-Forum in Bern präsentiert wurden, ist die Menge der über die Swissdec-Plattform elektronisch übermittelten Lohndaten auch letztes Jahr stark gestiegen. Die Zahl der Meldungen ist von 50'000 auf 102'000 gewachsen, die Zahl der personenbezogenen Datensätze von 3,67 auf 5,21 Millionen.
Trotzdem besteht noch viel Luft nach oben. Bei den Meldungen läge das Potential laut dem Verein Swissdec bei rund zwei Millionen, bei den Datensätzen bei rund 24 Millionen (Siehe Grafik 2). "Alle klagen über administrative Aufwände", sagte uns Ernst Stalder, Geschäftsführer des Vereins Swissdec. Gleichzeitig werde diese vorhandene Möglichkeit zur Rationalisierung immer noch von vielen Unternehmen nicht genutzt. Der Verein werde daher in naher Zukunft eine Kampagne starten, um die elektronische Lohndeklaration noch breiter zu etablieren.
Dies ist auch eine Chance für Softwarehersteller, denn um diese Möglichkeit zu nutzen, eine Vielzahl von Lohndeklarationen für AHV, UVG, Quellensteuer usw. "mit einem Klick" zu erledigen, brauchen Firmen auch eine "richtige" Lohnsoftware statt Excel-Sheets oder sogar Papier für die Lohnverwaltung.
Über die Swissdec-Plattform können Firmen Lohnmeldungen direkt aus ihrer Lohnsoftware an Ausgleichskassen, die Suva, Privatversicherer und Steuerämter übermitteln. Mittlerweile ist der überwiegende Teil der in der Schweiz angebotenen Lohnbuchhaltungssoftware Swissdec-zertifiziert. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Schweizer SaaS-Anbieter Beekeeper holt sich 50 Millionen Dollar

Mit dem frischen Kapital will der Zürcher Anbieter seine Softwareplattform für Frontline-Mitarbeitende ausbauen und in weiteres Wachstum investieren.

publiziert am 9.11.2022